Fernreisen mit gutem Gewissen

Seid ihr noch auf der Suche nach eurem nächsten Reiseziel? Wie wäre es z.B. mit Tuvalu, Tonga oder Grenada?

Diese Inseln haben nicht nur die traumhafte Kulisse gemeinsam, sondern stehen auch auf der Liste jener Länder, die sich verstärkt um Menschenrechte, das Sozialwesen, den Umweltschutz und „einen lebendigen, Community-basierten Tourismus“ kümmern. Jedes Jahr wählt die gemeinnützige Organisation „Ethical Traveler“ mit Sitz in Berkley, Californien, zehn Länder aus, die diesen Kriterien entsprechen.

Top 10 der ethisch korrekten Reiseziele 2016:

Tuvalu

Traumhafte Strände © Shutterstock.com

Der Inselstaat im Pazifik zählt zu den 20 am meisten vom Klimawandel bedrohten Staaten der Erde. Um nicht im Meer zu versinken, setzt Tuvalu sich verstärkt für den Umweltschutz (z.B. Energie durch Solaranlagen) ein.

Mikronesien

Inseln der Südsee © Shutterstock.com

Die Inselregion Mikronesien in der Südsee macht sich ebenfalls für den Umweltschutz stark. Ihr Verdienst ist der Schutz eines 78 Hektar großen Regenwalds auf der Insel Kosrae.

Dominica

Palmenstrand in der Karibik © Shutterstock.com

Dominica möchte nicht nur sich selbst, sondern auch umliegende Staaten mit erneuerbarer Energie versorgen. Außerdem ist der Inselstaat in der Karibik Vorreiter, wenn es um medizinische Versorgung geht. Großer Nachholbedarf besteht allerdings noch in der Behandlung gleichgeschlechtlicher Paare.

Kapverden

Santa Maria Beach © Shutterstock.com

Auf den Kapverden sieht es in Sachen Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau schon sehr gut aus und auch die „Gay Pride“ Party findet heuer zum dritten Mal statt.

Monoglei

Mongole in traditioneller Kleidung © Shutterstock.com

15 % der Gesamtfläche der Mongolei stehen unter Naturschutz. Durch die hohen Gold- und Kupfervorkommen im Land steigt jedoch auch die Anzahl der Minenarbeiten – das wirkt sich negativ auf die Umwelt aus.

Tonga

Strand auf Tonga © Shutterstock.com

Tonga setzt sich für den Schutz des Meeres und seine Natur ein. Leider (noch) nicht gegen die Diskriminierung der Frauen.

Uruguay

Der feinsandige Strand von Punta del Este in Uruguay © Shutterstock.com

Grüne Energie wird hier ganz groß geschrieben. Uruguay hat im letzten Jahr nicht nur 90 % der Elektrizität aus erneuerbarer Energie bezogen, sondern plant auch noch den weltweit ersten nachhaltigen Flughafen.

Grenada

Blick auf die Insel Grenada © Shutterstock.com

Die Insel Grenada möchte ihre prächtige Natur schützen und hat nun Pläne erstellt, um die Regeneration der Korallenriffe sicherzustellen.

Samoa

Bungalows am Savaii Lano Beach © Shutterstock.com

Samoa hat letztes Jahr zahlreiche Solaranlagen installiert und möchte bereits im Jahr 2017 komplett auf nachhaltige Energie umsteigen.

Panama

Karibische Küste von Panama © Shutterstock.com

In Panama wird sich nicht nur für die Wiederaufforstung der Wälder eingesetzt, sondern auch für den Tierschutz. Stier- und Hahnenkämpfe sind im mittelamerikanischen Panama verboten.

 

Als Reisende haben wir nicht nur die Möglichkeit unseren persönlichen Horizont zu erweitern und unserem Gegenüber respektvoll zu begegnen, sondern können mit unserem Geld auch die Wirtschaft unterstützen und so die angestrebten Ziele in greifbare Nähe rücken.

Wir finden, so viel Engagement gehört unterstützt!

Quellen:
Ethical Traveler
Spiegel online


Diese Reisen und noch mehr Angebote findet ihr auf restplatzboerse.at!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *