Berlin Shoppingguide

In den letzten Jahren hat sich Berlin zu einer der Top-Adressen in Europa gemausert. Wer demnächst einen Abstecher in die deutsche Hauptstadt plant, sollte besser gleich die Kreditkarte bereithalten. Denn wo man am besten Klamotten, Home Accessoires, Bücher oder anderen Schnickschnack – weit abseits von Ku’damm & Co. – kaufen kann, verrät euch die in Berlin lebende Bloggerin Mika.

In Berlin gibt es unzählige Adressen, wo man sein hart erarbeitetes Geld direkt wieder loswerden kann. Von wunderschönen Concept Stores, über einzigartige oder geschichtsträchtige Shopping Malls bis hin zu unzähligen Flohmärkten ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei.

Deshalb habe ich für euch eine Auswahl der besten (Insider-)Shopping-Adressen in Berlin zusammengestellt:

CONCEPT STORES – Eine Melange serviert zu Mode, Interior & Beauty

Hallesches Haus, Berlin © Mika Koeb

Hallesches Haus

Ein paar Schritte vom Wasser entfernt und direkt am Knotenpunkt Hallesches Tor befindet sich das Hallesche Haus, eine Mischung aus Interior Shop und Co-Working Space/Café. Wer seinem Zuhause einen neuen Anstrich verleihen möchte und nach neuen Accessoires sucht, der sollte einen Blick in den Laden werfen. Ausgewählte Dekostücke, die sich sonst nirgendwo finden, gepaart mit alten Errungenschaften vom Flohmarkt lassen das Herz höher schlagen. Nebenan befindet sich ein Café, das täglich köstliche Mittagsmenüs serviert und auch mal zum ausgedehnten Arbeiten einlädt.

Voo Store

Mitten in einem Kreuzberger Hinterhof, einen Katzensprung vom Kottbusser Tor entfernt, befindet sich der Voo Store. Lediglich ein verspiegeltes Schild weist den Weg zum Laden. Industrielles Ambiente und ein gemütlicher Sitzbereich mit Café laden zum Verweilen und Stöbern ein. Im Shop finden sich ausgewählte Klamotten und Accessoires für die heimischen vier Wände. Unbedingt vorbeischauen.

Voo Store, Berlin © Mika Koeb

The Store Soho House

Direkt an der Torstaße befindet sich das Soho House, ein Hotel und Member Club, der sonst nur für Mitglieder gedacht ist. Der Shop im Erdgeschoss ist jedoch für jeden zugänglich und bietet eine bunte Mischung aus Café, Shop, Beautybereich und Blumenladen. Ausgewählte Stücke von verschiedenen Labels hängen Richtung Fenster, daneben befindet sich ein wunderschön arrangierter Floristikbereich. Im hinteren Teil gibt’s die Beautyecke mit Frisör und wen Hunger oder Durst packen, der wird im Cafébereich bestens versorgt.

SHOPPING MALLS – Moderne trifft Tradition

Bikini Berlin © Mika Koeb

Bikini Berlin

Beim Bikini Berlin, mit seinem unbestechlichen Nachkriegscharme, scheiden sich die Geister. Entweder man hasst das Gebäude oder man liebt es. Dennoch ist es eines der wenigen erhaltenen Bauwerke der bewegten Berliner Geschichte. Um das Gebäude zu beleben und in den neuen Westen zu integrieren, entstand im Inneren eine architektonisch sehr gelungene Concept Mall, bei der die einzelnen Shops in Boxen untergebracht sind. Dazwischen finden sich Restaurants, Bars und Cafés und vom Dach aus bietet sich ein toller Blick über den Berliner Zoo. Wer noch mehr Ausblick genießen will begibt sich ein paar Stockwerke höher in die Monkey Bar des 25hours Hotel, von wo aus man einen großartigen Blick über das Westend von Berlin erhaschen kann.

KaDeWe

Shoppen mit Geschichte. Das Kaufhaus des Westens gehört wohl zu den bekanntesten Shopping Malls in Europa. Wer früher im Westen etwas auf sich hielt, ging hier hin um zu shoppen und in den oberen Etagen feine Küchlein oder exquisite Leckereien zu vernaschen. Heute ist das Angebot vergleichbar mit vielen anderen Kaufhäusern rund um den Globus, einzig die Geschichte von West und Ost macht es noch immer zu einem Anziehungspunkt für viele Touristen und Urberliner.

BERLIN MITTE UND PRENZLAUER BERG – Modegiganten vs. Modeboutiquen

Weinmeisterstraße & Co., Berlin © Mika Koeb

Weinmeisterstraße / Münzstraße / Alte Schönhauser / Mulackstraße

Direkt um die U-Bahn Haltestelle Weinmeisterstraße befindet sich ein wahres Konglomerat an Klamottenläden. Fast alle Tochterunternehmen des schwedischen Modegiganten H&M befinden sich nur wenige Meter voneinander entfernt, dazu mischen sich alte Bekannte wie Urban Outfitters und einige Vintage/Second Hand Shops. Obendrauf gibt’s noch ein paar lokale Größen wie Wald Berlin oder auch Broke & Schön.

Geht man ein paar Schritte weiter und biegt in eine der zahlreichen Nebenstraßen ab, stößt man auf viele versteckte Schätze, die nur Berliner kennen. Second Hand Shops wie „Das neue Schwarz“ können nur gefunden werden, wenn man die entsprechenden Straßen kennt. Ein paar Meter weiter nördlich befinden sich in der Auguststraße, Linienstraße und Torstraße noch viele viele weitere Adressen – hier findet sich von Second Hand Kleidung und Vintage- bzw. Designermöbeln bis hin zu vollgepackten Sneaker Stores wirklich alles, was man für bares Geld kaufen kann.

Kastanienallee

Direkt vom Rosenthaler Platz aus erreicht man eine der bekanntesten Straßen Berlins in nur wenigen Minuten. Auf dem Weg dahin schnappt man sich am besten noch ein Eis oder einen frisch gepressten Smoothie. Die Kastanienallee besticht durch viele kleine Shops mit ausgewählten Klamotten, Plattenläden und vielen kleinen Restaurants und Cafés, in denen man eine Pause vom Einkaufen machen kann. Wer leckere Waffeln genießen will, schaut am besten bei Kauf dich glücklich vorbei, einem Urgestein der Berliner Concept Stores, das mittlerweile auch schon nach Wien expandiert hat.

BOOK STORES – Weit mehr als nur Kleingedrucktes

Buchhandel in Berlin © Mika Koeb

Soda Books

Raus aus der U-Bahn am Rosenthaler Platz, hoch die Treppen und schon steht man direkt vor dem Eingang zu Soda Books, einem der schönsten Geschäfte für Bücher und Magazine. Der Hauptschwerpunkt liegt auf Mode, Architektur, Interior, Lifestyle und Grafik. Auch schicke Stadtführer lassen sich hier erwerben, ebenso wie viele lokale Magazine, die nur in kleiner Auflage gedruckt werden.

Do you read me?

Nur zwei Straßen weiter befindet sich Do you read me?, der ebenfalls mit der Optik zu überzeugen vermag. Auch hier findet sich eine große Auswahl an Magazinen und Büchern aus den Bereichen Mode, Lifestyle, Architektur, Reisen und Grafik. Hier kann man stundenlang durch die Bücher schmökern und sich inspirieren lassen.

Shakespeare & Sons

Schlendert man durch Friedrichshain, sollte man einen Abstecher ins Shakespeare & Sons machen. Hier gibt’s eine große Auswahl an  englischen und französischen Büchern und gleichzeitig auch noch leckere Bagels für den hungrigen Magen. Am besten schnappt man sich einen Bagel und ein gutes Buch und zieht sich für eine Weile zurück.

Dussmann

Zwar nicht der schönste Bücherladen der Stadt, aber er besticht mit einem riesengroßen Angebot auf mehreren Stockwerken. Doch damit nicht genug. Für alle Liebhaber von englischen Büchern gibt’s einen separaten English Book Store, der zum gemütlichen Verweilen und Schmökern einlädt. Damit man dafür genügend Zeit hat, ist Dussmann von Montag bis Freitag bis Mitternacht geöffnet, samstags bis 23.30. Vor allem abends bleibt die Hektik der Hauptstraße vor der Türe draußen und man kann sich komplett in die Welt der Bücher zurückziehen.

VINTAGE & FLEA MARKETS – Einzelstücke für Individualisten

Mauerpark Flohmarkt, Berlin © Mika Koeb

Mauerpark Flohmarkt

Während es mittlerweile in jedem Bezirk unzählige Flohmärkt gibt, auf denen regelmäßig Altes, Geliebtes oder einfach nur Ramsch verkauft werden kann, hat sich der Mauerpark Flohmarkt einen fixen Namen in Berlin gemacht. Jeden Sonntag kann hier von Möbeln, Accessoires, Deko und Kleidung bis hin zu vielen Kuriositäten wirklich alles erstanden werden, was das Herz begehrt. Dazwischen finden sich verschiedene kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt, hungrig muss also schon mal keiner nach Hause. Um den Tag perfekt ausklingen zu lassen, geht man am besten noch ein paar Schritte weiter Richtung Wiese, wo viele Bands oder Sänger ihre Musik zum Besten geben und rundum gepicknickt wird. Pflichtprogramm: Die Open Stage, die Mutige dazu einlädt, ihre Talente vor großem Publikum zu zeigen.

Hallentrödelflohmarkt Treptow

Jedes Wochenende findet in den alten Fabrikshallen nahe der Spree der große Hallenflohmarkt statt. Wer alles sehen will, kommt am besten sehr früh und nimmt sich ordentlich Zeit. Zwischen Unmengen an Ramsch, Hausrat und allerlei kuriosen Gegenständen finden sich nämlich viele Schätze, wenn man nur lange genug sucht.


Alle Shoppingadressen auf einem Blick

  • Hallesches Haus – Tempelhofer Ufer 1 (U Hallesches Tor)
  • Voo Store – Oranienstraße 24
  • The Store Soho House – Torstraße 1
  • Bikini Berlin – Budapester Straße 38-50
  • Kaufhaus des Westens – Tauentzienstraße 21-24 (U Wittenbergplatz)
  • Das neue Schwarz – Mulackstraße 38
  • Kauf dich glücklich – z.B. Kastanienallee 54
  • Soda Books – Weinbergsweg 1 (U Rosenthaler Platz)
  • Do you read me? – Auguststraße 28
  • Shakespeare & Sons – Warschauer Straße 74
  • Dussmann – Friedrichstraße 90
  • Mauerpark Flohmarkt – Bernauer Straße 63-64 (Sonntag 9.00 – 18.00 Uhr)
  • Hallentrödelflohmarkt Treptow – Eichenstraße 4 (Samstag & Sonntag 10.00 – 16.00 Uhr)