Algarve – Spektakuläre Küstenabschnitte und paradiesische Strände

Die Algarve bietet auf dem rund 150 Kilometer langen Küstenabschnitt einen Traumstrand nach dem anderen. Bloggerin Carina von Modelirium nimmt euch mit zu Portugals paradiesischen Stränden.

Die Städte Lissabon, Porto und Coimbra waren atemberaubend und aufregend, aber jetzt sehnen wir uns nach Entspannung pur und beschließen, abschließend noch für eine Woche den Küstenabschnitt der Algarve zu erkunden. Die südlichste Region Portugals punktet das ganze Jahr über mit milden Temperaturen und gilt dadurch ganzjährig als beliebtes Urlaubsziel. Unsere erste Unterkunft befindet sich unweit des südwestlichsten Punkt Europas, genauer gesagt in Lagos.

Ab auf den Strand © Carina Dieringer

Lagos – Das Badeparadies schlechthin

Tagsüber widmen wir uns unserer Bräune, immerhin wollen unzählige traumhafte Strände entdeckt werden. Um diese zu erkunden, mieten wir uns eine Vespa, mit der wir ohne Ziel und ohne Hektik die Klippen entlang cruisen und das einzigartige Panorama genießen. Dann und wann bleiben wir stehen, löffeln Wassermelone oder andere einheimische Früchte, die kaum süßer und günstiger sein könnten und lassen die einzigartige Umgebung auf uns wirken. Ich kann meinem inneren Drang nicht nachgeben und knipse hunderte Fotos, die wie ich finde allesamt auf Postkarten gedruckt werden könnten. Ein Strand reiht sich am anderen und durch die Vielzahl kommt es mit etwas Glück sogar vor, dass wir komplette Zweisamkeit genießen können.

Blick aufs Meer © Carina Dieringer

Badeparadies Lagos © Carina Dieringer

Manche Strände sind nur bei Ebbe erreichbar, bei manchen wiederum muss man die Steilküsten hinab klettern, die dadurch nicht für jedermann geeignet sind. Die leicht abfallenden Sandstrände sind auffallend sauber und punkten mit kristallklarem Wasser. Der sanfte Wind sorgt für eine frische Brise, in Felsspalten kann man vor der stechende Mittagssonne fliehen, der Atlantik lädt zum Abkühlen ein.

Kristallklares Wasser in Lagos © Carina Dieringer

Felsformationen findet man häufig an der Algarve © Carina Dieringer


Die schönsten Strände sind meiner Meinung nach:

Bei manchen Stränden werden Wassersportmöglichkeiten wie Schnorcheln, Tauchen oder Surfen und Stand Up Paddeling angeboten, doch ich bin dieses Mal eine Beach Potato wie sie im Buche steht und genieße das süße Nichtstun in vollen Zügen. Dann und wann unternehme ich einen kleinen Spaziergang, um Muscheln zu sammeln. Auch allerhand Bootstouren werden angeboten, die einem zu den einsamsten Stränden und in spektakuläre Grotten bringt. Abends suchen wir uns im Zentrum von Lagos, wo sich eine Taverne an der nächsten reiht, ein lauschiges Plätzchen. Wir bestellen Portwein, frischen Fisch, portugiesische Schmackhaftigkeiten und Eis und feiern das Leben.

SUP am Meer © Carina Dieringer

Auf Mischelsuche © Carina Dieringer

Faro – Charmante Provinzhauptstadt mit den besten Pancakes Portugals

Unser zweites und letztes Ziel an der Algarve ist genau diese besagte Provinzhauptstadt Faro. Sie liegt etwas östlicher und dient dank des internationalen Flughafens der Algarve als Hauptknotenpunkt für Urlauber. Wir bummeln durch die charmante Fußgängerzone und bewundern die Kirche Sé Catedral. Auch der Bischofspalast Paço Episcopal ist einen Besuch wert. Die wohl besten Pancakes mit Eis Portugals gibt’s übrigens im Choco & Nut. Die Bäume blühen in all erdenklichen Farben und ich fühle mich richtig wohl.

Faro © Carina Dieringer

Die historisch sehr interessante Altstadt lässt sich wunderbar zu Fuß erkunden. Der Hafen versprüht im Gegensatz dazu ein eher modernes Flair und eignet sich gut, um bei einem Cocktail das rege Treiben zu beobachten. Lagos ist von einer mächtigen Stadtmauer umgeben, die nach einem gewaltigen Erdbeben im Jahr 1755, im Zuge dessen eine elf Meter hohe Flutwelle die Stadt heimsuchte, erbaut wurde. Nach dieser Katastrophe zog der damalige Gouverneur in die Stadt Faro, die dadurch zur Hauptstadt des Königreiches mutierte.

Die charmanten Gässchen in Faro © Shutterstock.com

Einen Tag unternehmen wir mit einem kleinen Boot einen Tagesausflug auf eine der fünf Eilande Insel, die sogenannte Ilha da Culatra. Hier gibt es weder Autos noch asphaltierte Straßen, dafür aber einen wunderschönen Leuchtturm. Wir machen einen ausgiebigen Spaziergang und verweilen an dem schier endlos langen Sandstrand. Die Umgebung wirkt extrem entschleunigend – der perfekte Ausklang eines wundervollen Urlaubs wie ich finde.

Ilha da Culatra © Carina Dieringer

Entspannen am Sandstrand? Für Carina kein Problem! © Carina Dieringer

Das Naturschutzgebiet Ria Formosa empfiehlt sich auch für einen netten Tagesausflug. Hier kann man mit ein wenig Glück seltene Tierarten beobachten und komplette Ruhe genießen.

© Carina Dieringer

Die Gegend fernab der Küste, die nicht weniger schön sein soll, überlassen wir dieses Mal den anderen – so gibt es zumindest einen Grund, bald wieder zurück an die Algarve zu kommen.