6 Gründe, warum du nach Marokko reisen solltest

Marokko hat eine spektakuläre Landschaft und die wohl schönsten Hotels der Welt. Das sind allerdings nur zwei gute Gründe, warum du nach Marokko reisen solltest. Weshalb es sich sonst noch lohnt dem Wüstenstaat einen Besuch abzustatten, verraten wir dir im Blog.

Nach unserem Road Trip durch Marokko könnten wir ja mindestens hundert Gründe nennen, weshalb du dieses faszinierende Land in Nordafrika bereisen solltest. Beschränken wir uns auf sechs –  die werden dich überzeugen, versprochen!

Ein Traum aus 1001 Nacht © Romeo Felsenreich
Ein Traum aus 1001 Nacht

1. Marokkos Landschaft ist spektakulär

Atemberaubende Schluchten, unendliche Weiten, schroffe Gebirgszüge – Marokkos Landschaft ist derart beeindruckend, dass uns nicht nur einmal der Atem stockte. Wir könnten dir stundenlang vorschwärmen. Davon, wie großartig die Landschaft ist, wie unfassbar vielseitig dieses Land ist, wie wunderschön die Anblicke des Atlasgebirges und der Todra-Schlucht sind – besser du überzeugst dich selbst davon!

Wüste trifft Oase © Romeo Felsenreich
Wüste trifft Oase
Dadesschlucht © Romeo Felsenreich
Dadesschlucht

2. Marokko hat die schönsten Hotels der Welt

Ohne mit der Wimper zu zucken, können wir sagen: die schönsten Hotels der Welt befinden sich in Marokko, ehrlich! Noch nie zuvor haben wir Unterkünfte mit derart viel Liebe zum Detail gesehen. Der marokkanische Einrichtungsstil begeistert uns einfach restlos. Wo es uns am besten gefallen hat? Nun ja, schwierige Frage. Das Karawan Riad in Fès befindet sich definitiv ziemlich weit oben in unserer Favoriten-Liste.

Das Zimmer des Hotels Karawan Riad in Fès © Romeo Felsenreich
Das Zimmer des Hotels Karawan Riad in Fès
Das Hotel Karawan Riad hat einen tollen Ausblick © Romeo Felsenreich
Das Hotel Karawan Riad hat einen tollen Ausblick

Wie im Märchen gefühlt haben wir uns außerdem im La Sultana in Marrakesch.

Wie im Märchen: das Hotel La Sultana © Romeo Felsenreich
Wie im Märchen: das Hotel La Sultana

3. Das Essen ist unfassbar lecker

Süßer Minztee, köstliche Tajine, knuspriges Mandelgebäck: Marokkos Küche hat es uns von Anfang an angetan. Meist wird eine Art Eintopf serviert, die sogenannte Tajine, welche in einem Tongefäß zubereitet und gemeinsam mit Couscous gegessen wird – muss man einfach lieben.

Unsere besten Lokaltipps für Marokko:

  • Nomad in Marrakesch: Tolle Dachterrasse, großartige Fusionsküche – eine Oase in der Medina.
  • Café Clock in Fès: Versteckt gelegenes Lokal mit tollem Innenhof und leckeren marokkanischen Gerichten.
Nicht nur hübsch, sondern auch lecker: Minztee © Romeo Felsenreich
Nicht nur hübsch, sondern auch lecker: Minztee
Café Clock © Romeo Felsenreich
Café Clock
Hier nimmt man gerne Platz: Dachterrasse Restaurant Nomad in Marrakech © Romeo Felsenreich
Hier nimmt man gerne Platz: Dachterrasse Restaurant Nomad in Marrakech

4. Endlich einmal die Wüste sehen

Wer träumt nicht davon, einmal im Leben Wüstensand unter den Zehen zu spüren? Einmal eine Nacht unter dem schönsten Sternenhimmel der Welt mitten in der Wüste zu verbringen? Vom Kamel-Sattel aus die faszinierende Welt der Sanddünen kennenzulernen? All das ist in Marokko möglich! Uns zog es – wie die meisten Reisenden – in den kleinen Wüstenort Merzouga am Rande der Sahara. Von dort geht es auf dem Rücken eines Kamels dem Sonnenuntergang entgegen.

Kamelritt durch die Sahara © Romeo Felsenreich
Kamelritt durch die Sahara
Ein Sonnenuntergang in der Wüste ist ein unvergessliches Erlebnis © Romeo Felsenreich
Ein Sonnenuntergang in der Wüste ist ein unvergessliches Erlebnis

5. Abenteuer pur: die Medina von Fès

Marktschreier, tobende Kinder, Hühner und Esel: willkommen im faszinierendsten Labyrinth der Welt, der Altstadt von Fès. Sich einmal in den engen Gassen der Medina zu verlieren, überfordert alle Sinne. Die vielen Gerüche, die auf uns einwirken, das unbeschreibliche Chaos, das hier herrscht, – die Medina von Fès muss man einfach mit eigenen Augen erlebt haben. Eines der Highlights ist das alte Gerberviertel, in dem Leder damals wie heute in großen Bottichen voll Laugenwasser gegerbt wird.

Altstadt von Fès © Romeo Felsenreich
Altstadt von Fès
Gerberviertel © Romeo Felsenreich
Gerberviertel

6. Die Anreise ist überraschend kurz

Last but not least: Binnen weniger Flugstunden erreichst du eine vollkommen neue Welt aus 1001 Nacht. Kein Langstreckenflug, keine mühsamen Visabestimmungen – es ist überraschend einfach, nach Marokko zu gelangen. Miete dir vor Ort am besten ein Auto. Ein Road Trip, so wie wir ihn machten, ist wahrlich die beste Art, dieses faszinierende Land kennenzulernen.

Die Straßen von Marokko laden zum Road Trip ein © Romeo Felsenreich
Die Straßen von Marokko laden zum Road Trip ein
In der Stadt ist ein Taxi allerdings empfehlenswert © Romeo Felsenreich
In der Stadt ist ein Taxi allerdings empfehlenswert

Natürlich gibt es noch viel, viel, viel mehr Gründe, die für eine Reise nach Marokko sprechen. Welche kennst du?