Tipps & Tricks fürs Koffer packen

Endlich ist es soweit: Der langersehnte Urlaub steht vor der Tür. Alles ist gebucht und in ein paar Tagen geht’s los. Doch eines fehlt noch: Das Koffer packen. Für viele ist es wohl das lästigste am Verreisen. Was soll mit? Was darf ich auf gar keinen Fall vergessen? Und wie soll ich das alles eigentlich in den Koffer bekommen?

So sieht er aus, der ideal gepackte Koffer © Petra Gschwendtner

Alles gar kein Problem, sag ich euch! Mit ein paar wenigen Tipps und Tricks habt ihr im Nu einen perfekt gepackten Koffer für euren bevorstehenden Urlaub fertig.

Bevor man überhaupt anfängt etwas in den Koffer zu werfen, sollte man sich erst einmal überlegen, was alles mit muss. Dazu eignen sich Packlisten ganz perfekt. Entweder man schreibt selbst eine oder lädt sich eine vorgefertigte herunter, wie beispielsweise die von we love handmade und ergänzt diese noch mit den eigenen Must-Haves.

1. Urlaubsplanung: Packlisten!

Sobald man alles zu Papier gebracht hat, geht’s auch schon ans Raussuchen. Am besten ihr legt euch alles neben euren Koffer um so noch einmal einen Überblick zu bekommen. Ich persönlich reise immer mit sehr leichtem Gepäck und nehme wirklich nur das mit, was ich auch tatsächlich brauche. Luxusgüter wie Glätteisen und Co bleiben bei mir daher zu Hause.

2. Ordnung schaffen

Die Auswahl der richtigen Kleidungsstücke fällt nicht immer leicht. Für den Sommerurlaub – egal ob Strand- oder Städtetrip – sollte man jedoch viele leichte und luftige Klamotten einpacken wie T-Shirts, Shorts, Röcke, Kleider und vielleicht auch eine wärmere Weste und einen Kimono. Aber auch eine lange Hose und eine Jacke für kühlere Tage sollten nicht fehlen, genauso wie ein etwas schickeres Outfit. Wichtig dabei: Alle Teile sollten gut miteinander kombinierbar sein. Ich greife daher immer zu Basics und einfarbigen Teilen, bei Muster nsollte man ebenfalls zu leicht kombinierbaren greifen wie beispielsweise zu Streifen oder Punkten.

Dafür kann man ruhig ein paar tolle Accessoires – wie auffällige Ketten, Gürtel und Co – mitnehmen, die das Outfit aufpeppen. Bei den Schuhen greife ich im Urlaub immer zu flachen und bequemen Tretern. Die Sneakers bzw. Turnschuhe trage ich während dem Flug, die leichten Espadrilles und Sandalen kommen dafür in den Koffer. Und ganz wichtig: Bikini nicht vergessen. Auch beim Städtetrip kann es einen in ein Freibad oder in den hoteleigenen Pool ziehen.

3. Die Qual der Kleiderwahl

Ein Trick, den die meisten schon kennen, der aber viele Vorteile bringt, ist das Rollen von Kleidung. Einerseits beugt man so das Zerknittern vor, andererseits hat man durch diese Methode auch viel mehr Platz in seinem Koffer.

4. Kleidung rollen, Platz sparen

Gerade im Sommerurlaub braucht man nicht viel Make-Up. Daher nehme ich wirklich nur das Nötigste mit. Duschgels und Haarshampoo lasse ich meist zu Hause, da man diese Pflegeprodukte so oder so im Hotel vorfindet. Dafür darf bei mir mehr Technik ins Gepäck. Wobei ich persönlich Kamera und Laptop immer im Handgebäck transportiere. Aber Achtung: Größere Objektive müssen aufgrund der Sicherheitsbestimmungen oftmals in den Koffer.

5. Krimskrams: Pflegeprodukte, Technik & Co.

Damit in den Unweiten des Koffers nichts verloren geht, packe ich alle kleinen Sachen, aber auch Schuhe, in Tüten. Dinge, die auslaufen könnten, sollte man zusätzlich in Plastiksäckchen  packen, damit man keine böse Überraschung erlebt. Zerbrechliches am besten zusätzlich in Kleidung einwickeln, damit es geschützt ist. Wer verschiedene Fächer in seinem Koffer hat sollte diese auch nutzen und so zusätzliche Ordnung zu schaffen.

6. Richtig eingetütet

Schwere Gegenstände wie beispielsweise Toilettetasche und Schuhe kommen ganz nach unten. Darüber dann die gerollte Kleidung. In die ungenutzten Ecken und Löcher kommen Unterwäsche, Socken und anderer Kleinkram. So wird wirklich der gesamte Platz genutzt und der Koffer kann auch nicht überkippen.

7. Alles im Gleichgewicht

Wie bereits oben erwähnt transportiere ich elektronische Geräte im Handgepäck. Aber auch wichtige Dokumente wie den Pass oder die Adresse des Hotels, nehme ich in meiner Handtasche oder meinem Rucksack mit. So hat man, auch wenn der Koffer verloren geht, das wichtigste und euch teuerste immer bei der Hand.

8. Ein Fall fürs Handgepäck

Los geht’s!

Wenn alles gepackt ist, kann’s eigentlich losgehen. Ab in den Urlaub! Solltet ihr noch ein paar hilfreiche Tipps und Tricks zum Thema Koffer packen kennen, hinterlasst uns diese gerne in den Kommentaren!

Geplant, gepackt, fertig für die Reise © Petra Gschwendtner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *