Reisetipps Zypern – Von Paphos bis Ayia Napa

Unser Expertenteam war wieder für euch unterwegs, um Urlaubshighlights zu recherchieren. Dieses Mal berichtet Vertriebsleiter Roman aus Zypern, eine Insel die für jeden Geschmack etwas bietet.

image5

„Kalispéra“ … so werde ich am Flughafen Larnaca auf Zypern von unserer Reiseleitung begrüßt. Die Aprilsonne scheint überraschend heiß auf mich herunter. Beim Bus angekommen, bin ich für ein paar Sekunden verwirrt, da dem Transfer-Bus offensichtlich die „Eingangstüre“ fehlt. Falsch gedacht … auf Zypern ist Linksverkehr. Was am Anfang etwas seltsam wirkt, ist nach ein paar Minuten völlig normal – spricht also überhaupt nichts gegen einen eigenen Mietwagen.

Ankunft in Paphos – Hafenstadt mit besonderem Flair

Wir düsen vom Osten der Insel in den Westen Richtung Paphos. Je weiter wir in den Westen kommen, umso grüner und bergiger wird die Landschaft. Paphos selbst hat eine tolle Hafenpromenade.

Hafenblick in Paphos, Zypern

Es gibt jede Menge Shops, schicke Bars und Restaurants. Besonders nett war zum Beispiel die Alea Cafe-Lounge Bar. Wer es gerne etwas ausgelassener und lauter mag, findet ein paar Blocks dahinter die „Partymeile“ –in den vielen Nachtclubs gibt es in den Sommermonaten Party bis zum Umfallen.

Zypern traditionell: Dorferkundung im Trodosgebirge

Von Paphos aus ist man sehr schnell im Troodosgebirge. Auf einem der Gipfel angekommen, hat man einen sensationellen Ausblick! Wanderer werden von einem Panorama belohnt, das kilometerweit über die Insel und aufs offene Meer reicht.

Unsere Mitarbeiter im Cap Greko Nationalpark

Ausblick beim Wandern auf Zypern

Im Troodos fährt man immer wieder durch kleine, verschlafene Dörfer. Einer der schönsten Orte ist sicherlich Omodhos. In den verwinkelten Gassen gibt es kleine Schmuck-Boutiquen. Am Hauptplatz findet man ein paar urige Cafes und Stände, an denen Nüsse, Gewürze, Öle und Wein verkauft werden.

Das Dorf Omodhos in den Bergen von Zypern

Auf Erkundungstour durch das Dorf Omodhos, Zypern

Wer Zeit hat hier zu essen, sollte ins Restaurant Stou Kir Yianni gehen. Mein Fazit: Tolles Ambiente, nette Bedienung und wahnsinnig leckeres Essen. Hartgesottene können hier „Meze“ (= Vorspeisen, kleine Gerichte) essen … aber Achtung, bei den unzähligen Gängen bleibt dem einen oder anderen die Luft weg.

Land der Traumstrände – von der einsamen Bucht zur Partymeile

Rund um Paphos findet man auch viele schöne Strände. Zwei davon sind Coral Bay und Lara Bay. Zugegeben, Lara Bay ist nicht gerade einfach zu erreichen, da die Straßen dorthin recht unwegsam sind. Die Fahrt lohnt sich aber schon alleine, um die dortige Brutstätte für Wasserschildkröten zu erleben.

Mit der Restplatzbörse günstig zum Hotel Asterias Beach

Weniger geheim sind die Strände im Osten der Insel. Wer einen Tagesausflug macht, sollte sich unbedingt den Nissi Beach ansehen. Hier gibt es schneeweißen, flachabfallenden Sandstrand und türkisblaues Wasser. In der Vor- und Nachsaison (April, Mai bzw. September, Oktober) geht es hier noch sehr gemütlich zu.

Nissi Beach, Zypern

In den Sommermonaten ist der Nissi Beach auch bei der zypriotischen Jugend ein angesagter Hot-Spot. Es werden immer wieder Beach- oder Schaum-Parties veranstaltet, DJs sorgen für die musikalische Untermalung und das Motto lautet „Sehen und gesehen werden“.

Mein Hoteltipp: Napa Mermaid Hotel & Suites, Ayia Napa

Ca. 5 km vom Nissi Beach entfernt liegt das Napa Mermaid Hotel & Suites.  Das relativ kleine Hotel bietet 115 Zimmer und ich finde es ideal für Paare, Freunde sowie Alleinreisende.

Auf Zypern gibt es wilde Küsten und traumhafte Sandsträne

Luxus im Sunrise Pearl Hotel Zypern

Sowohl das Hotel, als auch die Zimmer sind stylisch und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Ideal ist auch die Lage: ca. 5 Gehminuten zum Strand und nur 15 Gehminuten vom Trubel des Ferienorts Ayia Napa entfernt.

Sonnenuntergang in Ayia Napa, Zypern

Der Abschied von Zypern fällt nicht leicht. Ich nehme also noch einen letzten Brandy-Sour, das Nationalgetränk Zyperns, und proste euch in der Landessprache zu – „YAMMAS!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.