Reisetipp Barcelona: Die wilde Schönheit

Nisa vom Reise- und Fotografieblog Cookiesound hat für uns eine ihrer Lieblingsstädte abgelichtet: Barcelona. Außerdem erzählt sie, warum ihr die Stadt ans Herz gewachsen ist & was man dort unbedingt erleben sollte.

Casa Mila von Gaudi in Barcelona © Nisa & Ulli Maier

Die Kathedrale von Barcelona © Nisa & Ulli Maier

Moderne Meisterwerke, mittelalterliche Straßen und mediterraner Sandstrand. Kataloniens Hauptstadt ist bunt, grob und doch hip – und dafür lieben wir Barcelona auch.

Eine Stadt & ihr Katalanisches Herz

Viele von Barcelonas bekanntesten Denkmälern, so wie auch die La Sagrada Familia, werden stetig durch Kräne und Gerüstbauten zusammengeflickt. Graffiti, das meistens den Weg zur Kunst nicht überschreitet, bedeckt viele Hauswände. Müllreste liegen herum und diverseste Körperflüssigkeiten, zurückgelassen von der Fiesta-Party-Crowd, zieren oftmals die doch so malerischen Straßen der Altstadt von Barcelona.

Sagrada Familia, das Wahrzeichen von Barcelona © Nisa & Ulli Maier

Es mag vielleicht bizarr sein, jedoch genau diese groben Ecken und Kanten lassen uns Barca noch mehr lieben. Nicht vielen Städten würde ich diese Nachlässigkeit verzeihen, Barcelona schon. Diese Stadt ist definitiv nicht das perfekte Aushängeschild einer wunderschönen und prachtvollen Touristendestination, voll von perfekt lackierten Fassadenwänden und Postkarten-Feeling. Trotzdem wird sie von Millionen von Menschen tagtäglich besucht, und das zu Recht!

Auf den Straßen von Barcelona © Nisa & Ulli Maier

Typische Gasse in Barcelona © Nisa & Ulli Maier

Barcelona hat ihr erbittertes Herz am rechten Fleck – bekleidet mit nichts anderem als verschwindenden, jedoch wunderschönen modernen Facetten von gestern, während sie mit den Hipstern und tätowierten Halbstarken feiern geht. Liberal, selbstständig und laut: Barcelona ist eine Stadt, die sich nicht dafür schuldig fühlt, eine gute Zeit zu haben.

Meine Persönlichen Barcelona Highlights und Must-Do’s

Auf den Spuren von Antoni Gaudí

Gaudi liegt natürlich weit voran wenn es zu den Must-Visit Sights kommt. Die La Sagrada Familia ist sein größtes Meisterwerk und definitiv den Warteschlangen-Trip wert. Und dann gibt es da ja noch Casa Batlló, Casa Milà und Park Güell.

Gebäude des berühmten Architekten Antoni Gaudi in Barcelona © Nisa & Ulli Maier

Casa Batllo von Gaudi in Barcelona © Nisa & Ulli Maier

Bummel entlang Las Ramblas

Die Las Ramblas hinunter flanieren ist auch nicht ganz ohne. Vor nicht allzu langer Zeit war die chaotische Promenade das berühmt-berüchtigte Zuhause von Drogendealern und Prostituierten. Nachdem diese allerdings die täglichen Headlines der Zeitungen zierten, war Schluss damit. Stattdessen gibt es dort jede Menge Shops, Cafés (Achtung, ein Kaffee auf der Las Ramblas ist doppelt so teuer wie sonst wo), Blumenhändler und Straßenkünstler zu finden – je nachdem in welchem Abschnitt man sich gerade befindet.

Blumengeschäft auf der Las Ramblas in Barcelona © Nisa & Ulli Maier

Musikladen in Barcelona © Nisa & Ulli Maier

Kunst im MNAC

Für Kulturinteressierte ist das Catalan National Art Museum (MNAC) the place to be. Die Romaniksammlung des Museums gilt als eine der umfangreichsten weltweit und daher definitiv den Trip wert, wobei das Museum an sich schon von außen eine sehr gute Figur macht.

Museu Nacional d'art de Catalunya in Barcelona © Nisa & Ulli Maier

Museum of Contemporary Art (MACBA) in Barcelona © Nisa & Ulli Maier

Mercat de la Boqueria

Ein Museum reicht mir allerdings pro City-Trip, denn ich bin eigentlich immer auf der Suche nach der perfekten photo opportunity und in Museen ist das Fotografieren bekanntlich verboten. Die Markthalle des Mercat de la Boqueria ist da schon ein besserer Ort – dieser Markt ist ein echtes Paradies für die Sinne!

Mercat de la Boqueria in Barcelona © Nisa & Ulli Maier

Entspannung am Strand

Und zu guter Letzt gibt es da ja auch noch Barcelonas Strände. Auch wenn gerade kein Badewetter herrscht, ist so ein kurzes Eintauchen der Füße im Mittelmeer schon ziemlich viel wert. Strände wie Barceloneta oder Icària sind daher meiner Meinung nach der perfekte Ort für ein wenig Entspannung nach stundenlangem Herumlatschen.

Hafen von Barcelona © Nisa & Ulli Maier

Arc de Triomf in Barcelona © Nisa & Ulli Maier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.