Reisekalender 2015: Urlaubsziele & Tipps für jeden Monat

Frohes neues Reisejahr! Rechtzeitig zum Jahresende stellen wir euch unseren Jahreskalender mit den spannendsten Urlaubszielen für 2015 vor —
vom karibischen Inseltraum bis zur orientalischen Metropole.

 

Januar: St. Lucia – Karibischer Start ins neue Jahr

Glasklare Meereslagunen, puderzuckerweiße Strände mit Kokospalmen und dahinter immergrüne Hügel mit exotischen Pflanzen – wenn es ein Paradies auf Erden gibt, so heißt es wohl Saint Lucia. Die Antilleninsel südlich von Martinique ist nicht umsonst eines der meistgenutzten Fotomotive für Karibik Urlaub sowie ein beliebtes Ziel für Hochzeitsreisen.

Januar: St. Lucia – Karibischer Start ins neue Jahr

Dank der vielen Umweltschutzprojekte ist die ursprüngliche Insel vorbildlich für ihren Ökotourismus. Luxusresorts passen sich harmonisch an ihre Umgebung an – wer hier urlaubt, entscheidet sich für Exklusivität. Und diese Entscheidung hat bisher wohl noch niemand bereut… Hier geht es zum Reiseblog St. Lucia: Wildromantik in der Karbik

Februar: Route 66 – Born to be Wild!

Die Freiheit liegt auf den Straßen dieser Welt – wer schon einmal einen ausgedehnten Roadtrip unternommen hat weiß, dass wenige Gefühle schöner sind als warmer Wind im Haar, laute Musik im Autoradio und eine scheinbar unendliche Straße durch malerische Landschaften. Die wohl legendärste Strecke für so eine Reise heißt Route 66 und zieht sich von Chicago bis an die amerikanische Westküste nach Santa Monica.

Februar: Route 66 – Born to be Wild!

Neben der teils wüstenhaften Landschaft erinnern heute noch nostalgische Diner Cafés, Motels und Sehenswürdigkeiten wie die Cadillac Ranch an Hollywood Klassiker à la „Easy Rider“ oder „Thelma & Louise“. Also dann, Leihwagen mieten und ab ins Abenteuer! Mehr dazu in unserem Blog von Julia Schafhauser: Route 66: Roadtrip durch Las Vegas & den wilden Westen

März: Italienischer Frühling in Rom

Wer zwischen Semesterferien und Ostern Lust auf einen Tapetenwechsel hat, muss nicht weit reisen: in Italiens ewiger Stadt strahlen Sonne und Frühlingsblumen bereits um die Wette. Rom ist eines der beliebtesten Urlaubsziele Europas – kein Wunder bei Sehenswürdigkeiten wie dem Kolosseum, Vatikan & Petersdom oder dem berühmten Trevi Brunnen.

März: Italienischer Frühling in Rom

Tagsüber herrschen jetzt ideale Temperaturen für Spaziergänge durch die historischen Gassen, die in der Nebensaison angenehm ruhig sind. Nach dem obligatorischen Cappuccino oder Espresso genießt man Nachmittags das reiche Kulturprogramm der Stadt und gönnt sich abends Pasta in einem der vielen Ristoranti der Stadt.

April: Ostern in Westschweden & Göteborg

Osterfeuer, farbiger Federschmuck & Hexenkostüme statt Eiersuchen oder nach Hasen Ausschau halten – in Schweden wird Ostern bunt und altertümlich gefeiert. Am schönsten kann man diese Bräuche in ländlichen Gebieten entlang der Westküste beobachten und ganz nebenbei spektakuläre Landschaften erkunden.

April: Ostern in Westschweden & Göteborg

Die Reise startet in Göteborg, der kleinen aber feinen Küstenstadt mit reicher Kultur und Kulinarik. In Richtung Norden reiht sich ein idyllisches Fischerdorf ans nächste, einen Höhepunkt stellt z.B. der Meeres-Nationalpark Kosterhavet dar.

Mai: Städtetrip nach Dublin

Irland ist für seine dramatischen Küstenlandschaften, grünen Hügel, historischen Ruinen und gastfreundlichen Bewohner bekannt. In der Hauptstadt Dublin treffen irische Tradition und multikulturelle Moderne zusammen. Ein Muss auf der Liste historisch Interessierter sind etwa die Christ Church Cathedral sowie das Trinity College. Feucht-fröhlich geht es in der Guinness Brewery und den vielen Pubs mit Live-Musik zu. Junge Künstler und Designer treiben sich rund um die Drury Street herum, wo man ebenfalls hervorragende Restaurants mit ‚neuer irischer Küche‘ findet.

Juni: Istanbul, Stadt der Überraschungen

Istanbul ist eine Stadt wie keine andere — nicht nur die Geschichte des heimlichen Zentrums der Türkei ist turbulent und hat bis heute Spuren vielfältiger Religionen und Kulturen hinterlassen. Die Stadt auf zwei Kontinenten hat so viele Gesichter wie ihre rund 14 Millionen Einwohner und überrascht selbst häufige Besucher immer wieder aufs Neue. Sind Must-Sees wie die Hagia Sophia oder der Topkapı-Palast einmal abgehackt, kann man sich den heimlichen Highlights der Stadt widmen: dazu gehören ein Besuch im traditionellen Hamam, eine Fährenfahrt am Bosporus und ein Bummel durch das Trendviertel Beyoğlu. Nicht zu vergessen: eine der unzähligen Katzen streicheln, die scheinbar an jeder Ecke der Metropole zu finden sind.

Juli: Dalmatien — Kroatien von seiner schönsten Seite

Für viele Urlauber, vor allem Familien, ist Kroatien das ideale Ziel für einen günstigen Badeurlaub. In nur wenigen Stunden Autofahrt gelangt man an wilde Küsten, bergige Landschaften und traumhafte Sandstrände, die trotz ihrer Beliebtheit nicht an Platzmangel leiden. Einer der schönsten Abschnitte Kroatiens ist Dalmatien mit historischen Küstenstädten wie Zadar, Split und Dubrovnik. Neben einem vielseitigen Kulturprogramm kann die Gegend mit unbewohnten Inselchen, Tauchriffen und Nationalparks aufwarten. Nicht entgehen lassen sollte man sich einen Rotwein aus der Region.

August: Azoren — Portugals wilde Trauminseln

Nicht jeder genießt im Hochsommer die drückende Hitze oder liegt gerne Handtuch an Handtuch am südländischen Strand bzw. Pool. Wer dennoch gerne ans Meer möchte, sollte die Azoren erkunden, solange sie noch ein touristischer Geheimtipp sind. Durch ihre Lage im Nordatlantik herrscht auf den 9 portugiesischen Inseln ganzjährig eine angenehme Luft- und Wassertemperatur um die 22 Grad Celsius. Bekannt ist das Archipel für seine vielfältige Fauna und Flora über sowie unter Wasser. Baden im Kratersee von São Miguel, Wandern zwischen saftig grünen Hügeln und wilden Wasserfällen auf Flores oder Tauchen mit Delfinen vor der Insel Pico — das sind nur einige der unzähligen Träume, die auf den Azoren wahr werden können.

September: Zwischen Wüste und Atlantik in Agadir

Während die Sonnenstunden in Griechenland oder Spanien gerade noch für einen spätsommerlichen Badeurlaub reichen, herrschen in Marokko erst jetzt angenehme Temperaturen um die 25 Grad. Im Nu gelangt man von einem Extrem zum anderen – wo im Landesinneren Wüste, Gebirge und orientalische Exotik dominieren, zeigt sich die Hafenstadt Agadir als moderner Badeort mit europäischem Flair. An historischen Sehenswürdigkeiten wie der Kasbah oder traditionellen Souks fehlt es der Stadt nicht, das rege Nachtleben spielt sich wiederum in schicken Clubs und Hotelbars ab. Ein Ausflug in den nahe gelegenen Fischerort Essaouira ist wärmstens zu empfehlen, ebenso lohnt sich ein Blick auf das „Wüsten-Hollywood“ Ouarzazate.

Oktober: Südafrikanischer Frühsommer an der Garden Route

Weiter südlich am afrikanischen Kontinent befindet sich das Wunschziel vieler Fernreisender: Südafrika strotzt nur so vor Naturschönheiten, multikulturellen Städten und besonderen Ausflugszielen. Eine beliebte Strecke, um die Wunder des Landes zu erkunden, ist die Garden Route von Kapstadt entlang der Küste nach Port Elizabeth. Auf der Reise begegnen einem, wenn man will, Wale, Straußen, Safari-Tiere, atemberaubende Schluchten, Strände und Naturreservate — und nicht zuletzt freundliche Menschen mit einzigartigen Geschichten.

November: Der Kälte nach Fuerteventura entfliehen

Spätestens jetzt ist der Herbst hierzulande endgültig angekommen — mit ihm leider auch Nieselregen, Wind und kollektive Wintermüdigkeit. Das natürliche Heilmittel heißt natürlich: Sonne! Weitläufige Sandstrände und perfekte Verhältnisse zum Surfen oder Tauchen heben die Stimmung zusätzlich — die kanarische Insel Fuerteventura vereint all diese Qualitäten. Dank zahlreicher Resorts und guten Flugverbindungen ist die Flucht in die spanisch-afrikanische Sonne sogar zu sehr günstigen Preisen möglich.

November: Der Kälte nach Fuerteventura entfliehen

Dezember: Philippinen – Weihnachten im Paradies

Festliche Straßenbeleuchtung, spektakuläre Weihnachtsmärkte oder schneebedeckte Gassen — all dies findet man auf den Philippinen im Dezember nicht vor. Urlauber, die lieber im badewannenwarmen Meer schnorcheln und an einsamen tropischen Stränden spazieren, fühlen sich im Land der tausenden Inseln allerdings wunschlos glücklich. Im Vergleich zu Thailand oder indonesischen Urlaubszielen sind die Philippinen touristisch wenig erschlossen, vor allem die Naturgebiete mit Vulkanen und Regenwäldern wirken unberührt. Die Inseln Palawan und Boracay gehören wohl zu den schönsten Fleckchen auf dieser Erde, während

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *