Brela: Familienurlaub mit Freunden in Kroatien

Makarska Riviera in Kroatien

Brela: Eine Urlaubsperle von einem kroatischen Local hero

Das kleine Dorf Brela in Mitteldalmatien ist ein Geheimtipp von unserer kroatischen Freundin. Ohne „local hero“ hätten wir nie so eine Urlaubsperle gefunden. Da sie selbst jahrelang mit ihrer Familie in Brela Urlaub machte, kennt sie die lokalen Gegebenheiten recht gut. Darum haben wir auch gleich unseren local hero als Reiseorganisatorin und –managerin erkoren. Wer nämlich kleine Kinder mit in den Urlaub nimmt, der hat viele Fragen. Eine essentielle dabei war, was alles von Nöten ist, um einen entspannten Sommerurlaub mit 8 Erwachsenen und 3 Kleinkindern im Ausland zu verbringen.

Hafen von Brela

Familienurlaub: Autotrip oder doch mit dem Flugzeug?

Wir haben uns entschieden mit dem Auto an die kroatische Küste zu fahren, wobei ein anderes befreundetes Paar mit einem fast einjährigen Kind lieber die Fluglinie nach Split nutzte, um die langwierige Autofahrt zu umgehen. Mit einer Stunde Autotransfer von Split aus, ist Brela aber genauso gut zu erreichen. Jeder kennt es: Wenn die Kleinsten nicht grad guter Laune sind, dann heißt es, bitte volles ‚Entertainment’ am Rücksitz zwischen Platzmangel und Kindergeschrei.

Tipps, die man als Eltern für die Kinder im Auto griffbereit haben sollte:

  • Nahrung
  • Trinkflasche
  • Kinderbücher
  • Spielsachen
  • Kindermusik für das Autoradio
  • Wickeltasche, Schnuller
  • Sonnenschutz bei den Rücksitzfenstern
  • kurze Videos auf dem Smartphone

Wenn man es mal geschafft hat, die lange Anreise mit dem Auto und Kleinkinder zu überstehen, und dabei die Nerven noch nicht ganz am Ende sind, wird man von der schönen Makarska Riviera begrüßt!

Zwischen dem Biokovo Gebirge und dem Meer ist das kleine Dorf Brelaeingebettet. Am Berghang hinunter entlang kleiner Serpentinen, an Häusern und diversen Hotelanlagen vorbei, kommt schließlich der Strand. Der erste Eindruck: eine kuschelige Atmosphäre umgibt Brela. Hinter dir die Bergwand, vor dir das offene Meer, mit Sicht auf die Insel Brac.

Blick auf die Küste Mitteldalmatiens

Vila Toma: Ein ganzes Haus für uns alleine

Mit insgesamt acht Erwachsenen und drei Kleinkindern haben wir uns gleich ein ganzes Haus gemietet, das reichlich Platz für alle bot. Optimal war auch die Lage des Hauses, gleich am Strand, so konnten wir schnell mal ins Meer hüpfen und es uns danach auch wieder auf der großen Sonnenterrasse gemütlich machen. Geschützt von einer großen Palme, war das mitgebrachte Planschbecken natürlich auch ein großer Spaß und eine gute Abkühlung für unsere Kleinsten.

Haus Vila Toma in Brela

Miethaus in der malerischen Landschaft von Brela

Achtung: Die Kieselsteinstrände in Kroatien sorgen zwar für glasklares Wasser, aber für Kinder in einem Alter, wo sie gerne mal etwas in den Mund stecken, sind sie nicht gerade das Beste.

Back to the roots: Urlaub für Selbstversorger

Fischhändler in Brela

Da Kleinkinder öfters eine Zwischenmahlzeit brauchen und im Urlaub der Essrythmus auch schon mal durcheinander kommen kann, ist es ein großer Vorteil, wenn es eine geräumige Küche im Haus gibt. Zwar bleibt einem das Einkaufen nicht erspart und natürlich sind nicht alle Gewürze vorhanden, die man vielleicht von zuhause gewöhnt ist, aber kleine Lebensmittelmärkte in der Nähe des Hauses bieten das Nötigste. Auch wenn die Einrichtung fast zur Gänze von einem bekannten skandinavischen Einrichtungshaus stammte, wurde es liebevoll im typischen mediterranen Stil renoviert und eingerichtet. Der Garten mit der wunderbaren Terrasse ist großzügig angelegt und rundet den guten Gesamteindruck ab.

Bloggerin Eli und ihre Reisegesellschaft beim Essen in Brela

Als Selbstversorger im Urlaub hatten wir eine gute Regelung unter den Freunden. Jedes Paar musste zumindest einmal in der Woche einkaufen und das Essen zubereiten, den Abwasch machte dann ein Anderes. Mein Mann und ich haben sogar einenkleinen Fischhändler zwischen Brela und Makarska, in Baska Voda am Hafen, gefunden. Vollgepackt mit Brassenfilet, der auf dem Grill zubereitet wurde, hatten wir ein (fast) ‚Perfektes Dinner’.

Mein Restauranttipp in Brela: Galinac

Anlässlich eines Geburtstags innerhalb unserer Urlaubstruppe – und ehrlich gesagt ist es auch schon mal nett, wenn keiner im Urlaub in der Küche herumwerken musste – hatten wir einen Tisch im Restaurant Galinac reserviert. Vom Parkplatz aus ist der Weg dorthin aus Eigenerfahrung mit Flip-Flops nicht gerade lustig, weil man leicht ins Rutschen kommt, aber irgendwie haben wir es dann doch geschafft. Ein schöner Ausblick hinunter auf das Meer entschädigte jeden mühevollen Abstieg. Ich weiß zwar nicht mehr, was ich gegessen habe, aber es war gut und auch alle anderen waren zufrieden!

Restaurant Galinac in Brela

Strände und Freizeitaktivitäten in Brela

Wem Sonne tanken auf der Liege dann doch einmal zu langweilig wird und wer darüber hinaus auch noch eine Abwechslung mit den Kindern braucht, kann sich – abgesehen von den üblichen touristischen Freizeitangeboten – ein Motorboot mieten und die Küste damit abfahren, in kleinen Buchten picknicken und dort den Rest des Tages verbringen.

Bootsausflug von Brela mit Blick auf die Insel Brac

Wassersport am Kieselstrand von Brela

Für unseren kleinen Mann (2 ½ Jahre) war der nahegelegene Spielplatz ein weiterer Anziehungspunkt. Einmal ist es uns sogar passiert, dass er ohne seine Eltern losmarschieren wollte – wir konnten ihn gerade noch kurz nach der Gartentür stoppen. Die betonierte Uferprominade, die zum Großteil auch barrierefrei ist, nützten Einheimische sowie Gäste als Laufstrecke. Ich selbst war in dieser Woche nur einmal mit meinen Laufschuhen unterwegs, allerdings wäre es mit dem Kinderwagen auch möglich gewesen.

Schöne Gasthäuser in Brela, Kroatien

Empfehlungen, die wir selbst leider nicht geschafft haben: 

  • Bootsausflug zur Insel Brac
  • Eine Bergwanderung Klettern (besser im Frühling oder Herbst)

Zwischen Erinnerungen und den nächsten Urlaubsplänen

Wo nun der nächste Sommerurlaub mit unseren Kindern stattfinden wird ist noch nicht ganz entschieden, aber es wird wohl der gegenüberliegende Nachbarstaat werden, also ‚Bella Italia’, wo die Kinder wahrscheinlich größere Sandburgen bauen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *