Städtetrip Italien: Frühsommer in Rom, Mailand & Venedig

Bella Italia! Italien gehört zu einem der beliebtesten Urlaubsziele Europas. Doch das stiefelförmige Land hat einiges mehr zu bieten als Strand und Meer. Egal ob für Kulturfans, Shopaholics oder Verliebte, Italiens Städte laden vor allem im Frühsommer zu einem Städtetrip ein.

Blick über Rom, von der Engelsburg aus

Tolle Ausblicke über den Dächern Roms

Ein einzigartiges Erlebnis ist der Blick auf die italienische Hauptstadt Rom von oben. Die Aussichtsplattform des Monumento Vittorio Emanuele II bietet einen tollen Blick auf das Forum Romanum und die Piazza Venezia. Auch vom Gianicolo aus, einem Hügel am rechten Tiberufer, hat man eine schöne Sicht auf Rom.

 Blick auf Rom vom Monumento Vittorio Emanuele

Das Monumento Vittorio Emanuele in Rom

 Piazza Sempione, Mailand              

Schaut man sich Rom von oben an, ziehen auch die Kuppeln und Türme der zahlreichen Kirchen ihren Blick auf sich. Allen voran natürlich der Petersdom, den täglich rund 20.000 Touristen besuchen. Will man sich dieses Zentrum der römisch-katholischen Kirche mitsamt der Sixtinischen Kapelle ansehen, sollte man mit einer längeren Wartezeit rechnen. Es lohnt sich aber! Nicht vergessen sollte man, dass einem in kurzen Hosen oder mit freien Schultern der Eintritt verwehrt wird.

Römisches Kolosseum

Engelsburg in Rom

Pantheon in Rom

Rom – Top Sehenswürdigkeiten der ewigen Stadt

Rom ist mit seinen 2,7 Millionen Einwohnern ein wahres Paradies für Kultur- und Geschichtsfans. Das einstige Zentrum des römischen Reichs zieht seine Besucher mit einer Vielzahl an beeindruckenden Sehenswürdigkeiten in ihren Bann:

Am Trevi-Brunnen in Rom

Die berühmte Spanische Treppe in Rom

    •  Im Forum Romanum wandelt man auf den Spuren Julius Cäsars.
    •  Beeindruckend ist auch ein Rundgang durch das Kolosseum, das früher für Gladiatorenkämpfe und Tierhetzen genutzt wurde. Heute ist es DAS Wahrzeichen der Stadt und inmitten des städtischen Verkehrs ein beeindruckendes Bauwerk, das einem den Atem raubt.
    •  Weitere Must-Sees sind die Engelsburg, das Pantheon sowie die Vatikanischen Museen in Vatikanstadt, dem kleinsten anerkannten Staat der Welt und Sitz des Papstes.
    •  Auch beim Trevi-Brunnen sollte man unbedingt vorbeischauen. Der Legende nach kehren nämlich jene, die mit der linken Hand über die rechte Schulter eine Münze in den Brunnen werfen, nach Rom zurück.
    • Auf der Spanischen Treppe, einer der berühmtesten Freitreppen der Welt, kann man  auf einer der 138 Stufen eine kurze Pause vom Sightseeing einlegen.
    •  Auch die großläufige Parkanlage der Villa Borghese, dem ehemaligen Sommerpalast des borghesischen Fürstengeschlechts, lädt zu einer kleinen Erholung unter schattigen Bäumen ein.

Mailand – Shopping & Nightlife in der Stadt der Mode


Ein Einkaufsparadies für Schuhe

Blick auf die Glasdecke des Einkaufszentrums Galleria Vittorio Emanuelle II

Mailand ist bekanntlich DIE Stadt der Mode. Alle großen italienischen Designer wie Prada, Armani, Gucci oder Dolce & Gabbana sind in der lombardischen Hauptstadt beheimatet. Kein Wunder also, dass es sich hier so richtig toll shoppen lässt. Fans von exklusiven Marken kommen in der Galleria Vittorio Emanuele II, dem Einkaufszentrum La Rinascente, der Via Montenapoleone oder der Via della Spiga voll auf ihre Kosten. Preisgünstiger bummeln lässt es sich entlang des Corso Buenos Aires, der längsten Einkaufsstraße Mailands und eine der größten in Europa. Aber auch der Corso Vittorio Emanuele II hat einiges für Shopaholics zu bieten.

Zahlreiche Lokale und Restaurants zu beiden Seiten des Flusses sorgen für buntes Treiben und kulinarische Verwöhnung. Aber auch das Boheme-Viertel Brera lädt mit seinen Diskotheken und Bars zum Ausklang des Urlaubstages ein.

Mailänder Dom an einem sonnigen Tag

Dachterrasse des Mailänder Doms

Highlights beim Sightseeing in Mailand

Mailand ist zwar die Stadt der Mode, dennoch gibt es auch hier einige Sehenswürdigkeiten, die einen zweiten Blick verdienen:

Navigli in Mailand

Piazza Sempione, Mailand

    • Allen voran steht der Mailänder Dom. Das imposante Bauwerk aus dem Jahr 1386 ist nach dem Petersdom in Rom die zweitgrößte Kirche weltweit und sowohl von außen als auch innen ein echter Hingucker. Highlight ist aber die Dachterrasse, die ein toller Aussichtspunkt ist und einen Blick auf das hektische Treiben Mailands freigibt.
    •  Neben dem Dom ist Il Cenacolo, das letzte Abendmahl von Leonardo da Vinci, wohl die berühmteste Sehenswürdigkeit Mailands. Wer das Gemälde im Kloster Santa Maria delle Grazie bestaunen will, muss jedoch etwas Geduld mitbringen. Denn um es vor dem Zerfall zu schützen, sind die Eintrittskarten streng limitiert, pro Viertelstunde werden nur 25 Besucher eingelassen.
    • Mitten in der Stadt thront das Castello Sforzesco mit Burggraben, Zugbrücken und dicken Mauern. Die ehemalige Festung der Visconti und Sforza beherbergt heute eine Reihe von Museen und bietet mit seinen Grünanlagen einen willkommen Ruhepol zwischen Sightseeing- und Shoppingtour.
    •  Generell finden sich in Mailand zahlreiche Parks, etwa der Parco Sempione oder der Giardini Publici, in dem sich auch das Museo di Storia Naturale befindet.
    •  Neben dem Teatro alla Scala, dem wohl berühmtesten Opernhaus der Welt, sind auch die Navigli (Wasserkanäle) einen Besuch wert.

Castello Sforzesco in Mailand

Venedig – schwimmende Stadt der Liebe


Die Rialtobrücke, eine wichtige Sehenswürdigkeit in Venedig

Allen, die ein paar romantische Tage mit ihren Liebsten verbringen wollen, sind in Venedig genau richtig. Die zahlreichen kleinen Brücken, engen Gassen, das türkise Wasser und die versteckten Plätze laden zum fröhlichen Erkunden ein, Händchenhalten natürlich inklusive.
Steht man das erste Mal auf einer der unzähligen Brücken, betrachtet die historischen Bauten und sieht den Gondolieri bei ihrer Arbeit zu, schlägt das Herz gleich ein paar Takte schneller. In ihren gestreiften Shirts und dem typischen Strohhut schippern sie die Gondeln mit Touristen über den Canal Grande. Dieses Erlebnis ist sicherlich einzigartig, aber auch kostspielig! Denn für eine 40-minütige Fahrt muss man um die 80 Euro bezahlen. Wer sparen, aber dennoch nicht auf ein bisschen Gondel-Flair verzichten will, dem seien die Traghetti empfohlen. Diese Gondeln fungieren als Fähren und überqueren zu einem Fahrpreis von einem Euro an mehreren Stellen den Canal Grande.

Sehenswertes in Venedig – zu Fuß und per Boot

Canal Grande, Venedig

Blick auf den Dogenpalast und die Campanile vom Wasser aus

Venedig lässt sich zwar gut zu Fuß erkunden, auf manche Sehenswürdigkeiten, etwa die Kirche Maria della Salute, hat man aber vom Wasser aus einen viel schöneren und besseren Blick.

Kirche Maria della Salute in Venedig

Gondel am Canal Grande

  •  Eine preiswerte Sightseeing-Tour auf dem Canal Grande bieten die Vaporetto Linien 1 und 2. Diese Schiffe, die in Venedig als öffentliche Verkehrsmittel Bus und Straßenbahn ersetzen, fahren den gesamten Canal Grande entlang.
  •  Besonders empfehlenswert und romantisch ist eine Fahrt bei Dämmerung beziehungsweise in der Nacht. Markusplatz, Rialtobrücke und Co. wirken dann noch majestätischer und imposanter.
  •  Auch in Venedig sollte man einen Blick von oben nicht auslassen. Der ideale Aussichtsplatz ist der Campanile, der Glockenturm des Markusdoms. Dieser ist mit 98,6 Metern nicht nur das höchste Gebäude Venedigs, er bietet zudem einen 360 Grad Blick auf die Lagunenstadt. Vor allem bei Schönwetter und Sonnenschein erinnert das Zusammenspiel aus historischen Gebäuden und dem türkisen Wasser an ein Gemälde.
  •  Weitere Highlights der Inselstadt sind natürlich die weltberühmte Seufzerbrücke, der Markusplatz, die Peggy Guggenheim Collection und vieles vieles mehr.

Venedig von oben, Blick von Campanile

Malerischer Kanalblick in Venedig

Venedig bietet in all seinen engen Gassen liebevoll verzierte Brücken und kleine Läden, die zum Staunen und Einkehren einladen. Und wie überall in Bella Italia warten auch hier italienische Köstlichkeiten an jeder Ecke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *