Europas Städte gratis erforschen

Europa und günstiger Urlaub scheinen auf den ersten Blick unvereinbar. Aber in Europas Städten lässt sich einiges kostenlos erleben. Ein geführter Stadtbummel um die wichtigsten Highlights kennenzulernen, sich Zeit nehmen, um der Faszination vergangener Tage an historischen Plätzen zu erliegen, oder auch das Lebensgefühl der Stadt bei kulturellen Veranstaltungen zu genießen – vieles kostet nichts, ist aber keineswegs umsonst!

Wo geht die Reise als Nächstes hin?

Die Stadt liegt dir zu Füßen: Free Walking Tours

Um sich einen ersten Überblick zu verschaffen, empfiehlt sich der obligatorische Stadtrundgang. Wer nicht selbst den Reiseführer zücken möchte, sondern Stadtgeschichte lieber spannende erzählt bekommen will, begibt sich am besten auf eine Free Walking Tour.

Reiseführung in Barcelona

Blick auf Edinburgh Castle © Elisabeth Königshofer

Gut ausgebildet MitarbeiterInnen führen Neugierige zu bekannten und auch unbekannten Orten, die man keinesfalls verpassen sollte. Verschiedene Gruppen bieten die Touren in allen größeren Städten an, zum Beispiel Krakau, Prag, Berlin, Edinburgh, Bukarest, London oder Belgrad. Zeiten und Startpunkte sind online oder über lokale Hostels zu erfahren. Die Touren sind unterhaltsam und mit großer Liebe zum Detail aufgebaut, sodass die meisten Tourgäste den Einsatz des Führungspersonals gerne mit einem Trinkgeld belohnen.

Teil der Comic Strip Tour in Brüssel

Graffitti Kunst auf Resten der Berliner Mauer

Findet man sich schon etwas zurecht, kann man durch ausgedehnte Stadtspaziergänge seine Kenntnisse noch vertiefen und seinen eigenen Interessen nachgehen. Spannend ist zum Beispiel der Comic Strip Walk in Brüssel, der an den bekanntesten Comicfiguren von TinTin bis Spirou und Fantasio aus der regen Bildgeschichte Belgiens vorbeiführt.

Beeindruckend, beklemmend und zugleich amüsant ist auch ein Gang entlang der Berliner Mauer. Eine kostenlose App dient als interaktiver Reiseführer am Handy.



Sightseeing einmal anders: Europas Friedhöfe

Friedhöfe, wie zum Beispiel der Cimetière Montparnasse in Paris, der an unzähligen Künstlerdenkmälern vorbeiführt, sind einen Besuch wert, sofern man den ruhigen Orten nicht abgeneigt ist. An dieser Stelle ist auch Père-Lachaise, der wohl bekannteste Friedhof Europas mit Grabstätten berühmter Verstorbener wie Jim Morrison oder Maria Callas, zu erwähnen. Wem die Zeit für einen ausgedehnten Besuch fehlt, sollte sich die virtuelle Tour ansehen.

Blick auf den Friedhof von Montparnasse in Paris

Der Friedhof Pere-Lachaise bei Sonnenuntergang

Auch der schon längst besungene Zentralfriedhof in Wien, oder die Necropolis in Glasgow, die einen herrlichen Blick über die Stadt bietet, zeigen spannende Einblicke in Europas Vergangenheit und Kultur.



Park Life: Die schönsten Gärten und Parkanlagen

Bei schönem Wetter sollte man an den grünen Lungen der Städte nicht vorbeigehen. In Parkanlagen und Schlossgärten können oft bekannte Denkmäler und Wahrzeichen bewundert werden. Besonders schön ist der Hyde Park in London mit seinem berühmten Speaker‘s Corner in der Nähe von Marble Arch. Hier werden seit 1872 an jedem Sonntag die außergewöhnlichsten Reden geschwungen. Unweit lockt auch täglich „Changing of the guards“ (aka Wechsel der Wachen) vor dem Buckingham Palace viele Touristen an.

Vortragander beim Speaker's Corner im Hyde Park London

Prager Burg mit Park

Die Parkanlagen rund um den Eiffelturm in Paris, das Gebiet um die Prager Burg oder vor Hans Christian Andersens Kleiner Meerjungfrau in Kopenhagen laden zum Verweilen und Fotografieren ein.

Auf den Spuren der Geschichte in Europas Kirchen

Wer Geschichte liebt, dem sei auch die Fischerbastei in Budapest ans Herz gelegt, die größtenteils kostenlos besichtigt werden kann. Am schnellsten erreicht man die frei zugänglichen Bereiche über die Matthiaskirche. Notre Dame und Sacré-Cœur in Paris, der Mailänder Dom oder auch der Petersdom in Rom öffnen ihre Pforten. Generell gilt: in den meisten europäischen Städten verlangen Kirchen keinen Eintritt. Allerdings ist das Betreten der Krypta oder das Erklimmen des Kirchturms oft kostenpflichtig.

Sacre-Coeur auf dem Montmartre in Paris

Posieren mit dem Petersdom © Elisabeth Königshofer

Die Hauptsehenswürdigkeit von Mailand, der Mailänder Dom

Fans der Antike können in Rom gratis über die Via Appia Antica zur Maxentius-Villa spazieren und die alten Ruinen erkunden. Das Pantheon im Zentrum der Stadt beeindruckt mit der größten Kuppel der antiken Welt und zeigt eindrucksvoll, wie historische Gebäude zu christlichen Kirchenbauten umfunktioniert wurden.



Kunst & Kultur für alle: Kostenlos ins Museum

Da auch in Europa nicht immer die Sonne scheint, empfiehlt sich ein Besuch in einem der unzähligen Museen, von denen sehr viele zumindest einmal im Monat gratis zu besichtigen sind. Der Louvre kann an jedem 1. Sonntag von Oktober bis März kostenfrei besucht werden. Für Personen unter 26 ist der Eintritt sogar jeden Freitag ab 18 Uhr gratis. Das British Museum in London, das für seine Mumien und Antikensammlung berühmt ist, ist jeden Tag bei freiem Eintritt einen Besuch wert. In den meisten großen Museen der britischen Metropole (Tate Britain, Tate Modern, Science Museum, Natural History Museum) sind die Dauerausstellungen kostenlos.

Innenarchitektur des British Museum in London

Führung durch das Museo del Prado in Madrid

Im Museo del Prado in Madrid bestaunen Kunstfreunde berühmte Gemälde von Velazques und Goya abends immer umsonst. Auch in den Vatikanischen Museen in Rom ist der Eintritt am letzten Sonntag im Monat (sofern der Tag nicht auf einen Feiertag fällt) frei.



Sommerzeit, Open-Air-Zeit: Musik und Theater

Zu guter Letzt können Europas Städte besonders im Sommer mit musikalischen Höhepunkten unterhalten. In Amsterdam lauscht man Dienstag mittags Konzerten im Foyer der Nationaloper, Mittwochs punktet Royal Concertgebouw mit kostenlosen Musikeinlagen. Während in Wien das Donauinselfest als eines der größten Open-Air-Events Europas musikbegeisterte Urlauber beschallt, ruft in Edinburgh die ganze Stadt im August zum Fringefestival und bringt Theaterfreunde zum Staunen.

Dirigent und Orchesterkonzert

Willkommen beim jährlichen Fringe Festival in Edinburgh



Wann und wo auch immer Sie Europa besuchen wollen, auch mit kleinem Budget kann man einiges erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *