Tropenurlaub: Die besten Tipps für eine entspannte Zeit

Immer wieder zieht es mich in die unendlichen Weiten der großen Welt, bevorzugt in dauerwarme Gefilde wie Südostasien und Mittelamerika. Im Anschluss an meine Reiseblogs zu Thailand und Bali möchte ich euch hier meine aus unterschiedlichen Quellen und persönlichen Erfahrungen zusammengetragenen Tipps für Tropenurlaub näher bringen. 

Einsame Strände gibt es in Tropengebieten wie Bali oder Sri Lanka zuhauf

Urlaub in den Tropen – Paradies mit Nebenwirkungen?

Die meisten Leute denken beim Begriff Tropen an paradiesisch weiße Sandstrände mit Kokospalmen, an frische Früchte, die nirgends so lecker schmecken wie an diesen fernen Orten in Äquatornähe. Man träumt von günstigen Massagen, die einen auf Wolken schweben lassen und abenteuerlichen Ausflügen – vielleicht sogar in die Tiefen des immergrünen Regenwalds.

Spektakulärer Wasserfall im Regenwald

Diese wunderbaren Vorstellungen vom Paradies treffen meistens zu – ich möchte an dieser Stelle realistisch zeigen, was in Reiseberichten oft nicht erwähnt wird: Wie man im Tropen Urlaub unangenehme Überraschungen vermeiden und sich vor Krankheiten & Co. schützen kann.

Vor der Reise: Brauche ich Impfungen?

Das Reiseziel steht fest, der Flug ist gebucht, vielleicht hat man sich auch schon ein Hotel vor Ort ausgesucht für die ersten paar Nächte. So weit, so gut.

Auf Reisen ist es hilfreich, Tagebuch über Ausgaben zu führen

Nun sollte man sich gut darüber informieren, welche gängigen Tropenkrankheiten im Reiseland vorherrschen und welche Impfungen unerlässlich sind. Eine wirklich vertrauenswürdige Informationsquelle in Wien, die ich immer wieder gerne nutze ist Traveldoc.Dort bekommt man gratis Expertenrat von TropenärztInnen über alles Wichtige und kann auch gleich Medikamente, Insektenschutz und andere nützliche Reisegadgets kaufen. Außerdem wird einem, im Gegensatz zu anderen TropenärztInnen, nur zu den nötigsten Impfungen geraten und das Geld wird einem nicht aus der Tasche gezogen.

Bei Reisen in exotische Gebiete ist es wichtig, sich vorher über mögliche Krankheiten und Impfungen zu informieren

Da die Impfungen für jedes Land unterschiedlich ausfallen, empfehlen ich in jedem Fall sich zumindest auf der Website genau zu informieren, dort findet man zu jedem Land die nötigen Infos und kann sich einen guten Überblick verschaffen.

Welchen Insektenschutz benötige ich?

In den Tropen besteht die Gefahr, durch manche Moskitos mit Malaria infiziert zu werden. Ausserdem verbreiten sich die kleinen Quälgeister in solchen warm-feuchten Gebieten sehr schnell und treten in großen Massen auf, besonders in der Nähe von Bächen, Seen und im Dschungel. Wenn man ein paar einfache Dinge befolgt, kann man sich allerdings sehr gut gegen die lästigen Surrer schützen.

Besonders auf Reisen ist ein umfassender Insektenschutz notwendig

Diese kleinen Moskitos im Regenwald können großen Schaden anrichten

Original Tigerbalsam, praktisch als Insektenschutz © http://www.tigerbalm.com/

Mosi-guard Insektenschutzspray ohne chemische Inhaltsstoffe © http://www.mosi-guard.com/TIPP: In den meisten Ländern kann man den Insektenschutz, z.B. Spray mit hohem DEET*-Anteil und Moskitonetze, vor Ort kaufen, was um einiges günstiger kommt. Ich persönlich bin ein Fan von DEET-freien Produkten wie z.B. Tigerbalsam und dem Insektenspray Mosi Guard ohne künstliche Inhaltsstoffe (beide Produkte sind bei uns sowie in ganz Asien erhältlich). Vor allem Tigerbalsam vertreibt nicht nur die Moskitos, sondern hilft auch noch gegen das Jucken der Stiche.

Andere Insekten wie z.B. Blutegel, treten in manchen Gegenden im Dschungel auf. Dagegen hilft leider kein Insektenspray, auch wenn es auf der Verpackung behauptet wird. Man kann sich aber vorzüglich mit sogenannten „Leech-Socks“ schützen, Baumwollsocken die bis zum Knie reichen und oben zusammengebunden werden.

* Diethyltoluamid (DEET) = chemisches Insektenabwehrmittel

Welche Medikamente soll ich einpacken?

Hier findet ihr eine allgemeine Liste aller unerlässlichen Medikamente, jedoch sollte man diese noch mit der Ärztin/dem Arzt abstimmen.

Meiner persönlichen Erfahrung nach kommt es selten dazu, dass man von den Medikamenten Gebrauch machen muss. Wenn aber ein Notfall eintritt ist man auf jeden Fall sehr froh darüber, das ganze Paket dabeizuhaben. In den meisten Fällen kehrt relativ bald Entspannung ein, so dass man sich den schönen Seiten der Reise zuwenden kann.

TIPP: Bei Gruppen- oder Familienreisen empfiehlt es sich, dass jede Person einen Teil der Reiseapotheke einpackt, dann kann man sich gegenseitig immer helfen und man muss nicht das ganze Paket selbst einpacken. Dies gilt allerdings nur, wenn sich die Wege während der Reise mit hundertprozentiger Sicherheit nicht trennen.

Während der Reise: Top Tipps für einen entspannten Trip

Endlich am Reiseziel angekommen – muss ich nun immer auf der Hut sein?

Wenn die Vorbereitungen geshafft sind, heißt es entspannen am tropischen Strand

Hier kann ich eindeutig mit einem klaren: „NEIN!“ antworten. Natürlich ist Wachsamkeit geboten, wenn man z.B. offene Schuhe trägt oder sich in Gegenden mit Straßenhunden und anderen freilaufenden Tieren bewegt. Es nützt aber absolut nichts, seinen Urlaub wegen der „vielen lauernden Gefahren“ in ein paar hysterische Wochen zu verwandeln.

Damit man die meiste Zeit ausspannen kann, habe ich hier noch ein paar Tipps für euch zusammengefasst:

Ein Moskito Netz kann auf Reisen in tropische Gebiete sehr hilfreich sein

Tipp im Tropenurlaub: eigene Moskitonetze mitnehmen

IMMER unter einem DICHTEN Moskitonetz schlafen und im eigenen Seidenschlafsack, das ist am hygienischsten und es kommen keine unerwünschten Gäste zu Besuch während der Nachtstunden.

Wenn man auf Reisen wie die Einheimischen essen möchte heißt es oft: Achtung scharf!

Autorin Isa staunt über das günstige und große Angebot im indonesischen Restaurant

Essen gilt eine goldene Regel: Dort, wo die meisten Einheimischen sitzen, kann man bedenkenlos bestellen und dort schmeckt es auch meistens am besten. In Asien heißt das auch oft: Achtung, extrem scharf! 😉

Auf Fernreisen ein Muss: Trinkwasser aus der Flasche
Mit einem Cocktail an der Beach Bar entspannen

Leitungswasser ist ein absolutes TABU außerhalb von Europa, hier kann man sich lästige Parasiten einfangen. Immer darauf achten, dass das Siegel der Verschlusskappe noch ungebrochen ist beim Kauf der Wasserflasche. Außerdem gilt: Auch bei Eiswürfeln ist Vorsicht geboten, im Zweifelsfall sollte man sich auch mit Trinkwasser aus der Flasche die Zähne putzen.

Im Urlaub immer an den richtigen Sonnnenschutz denken

Da wirklich verlässlicher, qualitativ hochwertiger Sonnenschutz in fernen Ländern oft gar nicht und wenn, dann sehr überteuert zu bekommen ist, empfiehlt es sich genügend Sonnencreme bereits zuhause einzupacken. Der Lichtschutzfaktor sollte mindestens 30 SPF betragen, für das Gesicht und für die Lippen empfiehlt sich ein noch höherer Faktor. Unbedingt darauf achten, dass der Sonnenschutz wasserfest ist!

Strandtücher in Französisch Polynesien, Südsee

Ein leichtes Tuch für fünf Zwecke einpacken: Größe ca 1×2 Meter, man kann es als Turban, Strandtuch, Rock, Kleid oder Sonnensegel benutzen. Wirklich unverzichtbar!

Philippinische Kinder in Manila teilen trotz Überschwemmung ihre Freude mit den Urlaubern

Bloggerin Isa hat auf ihren Reisen immer viel Spaß mit den Einheimischen, hier inklusive Krustentier

Meiner Meinung nach sollten sich Fernreisende unbedingt unter das einheimische Volk mischen, mit öffentlichen Bussen fahren und auch mal abseits des Hotelstrandes und der Touristenattraktionen auf Entdeckungstour gehen. Es lohnt sich, versprochen! Und man schließt vielleicht so manche Bekanntschaft mit netten Anwohnern.

Zum Schluss noch eine kleine Packliste, auf keinen Fall vergessen darf man:

  •  Seidenschlafsack, platzsparendes Mikrofaser-Handtuch
  • Reiseapotheke
  • Reisegarderobe (je nach Destination variabel, kann man nötigenfalls auch am Urlaubsort kaufen)
  • Reiseführer
  • Ohr-O-Pax
  • Feste Schuhe, Flip Flops
  • Stirnlampe
  • Kamera, MP3 Player, Ladegeräte
  • Adapter (Achtung: je nach Land unterschiedlich, vorher im Elektrofachhandel informieren!)
  • Und zu guter Letzt: Reisepass, eventuell Kopien des Passes an die eigene E- Mailadresse schicken im Falle eines Diebstahls!

Ich hoffe, ihr habt nun einen kleinen Einblick in die fremde Welt der Tropen bekommen mit all ihren Facetten. Natürlich gibt es länderspezifisch jeweils unterschiedliche Gefahren, Ärgernisse und Besonderheiten, auf die man achten sollte. Außerdem kommt hier noch die Komponente der Reiseart hinzu. Für Fans von Individualreisen ist es besonders wichtig, sich vorab genau zu informieren. Dazu empfehle ich die Reiseführer von Stefan Loose, zu finden unter www.stefan-loose.de sowie die bekannten Lonely Planet Reisehandbücher, erhältlich unter shop.lonelyplanet.com.

Habt ihr nun Lust bekommen, dem Winter zu entfliehen und ins Warme zu reisen? Dann nichts wie los – und trinkt aus einer frischen Kokosnuss am Strand!

Ein Gedanke zu „Tropenurlaub: Die besten Tipps für eine entspannte Zeit“

  1. Sehr schöner Beitrag!
    Vielleicht könnte man noch erwähnen, dass das Insektenaufkommen je nach Jahreszeit sehr unterschiedlich sein kann. Ich reiste mehrere Monate durch Südostasien. Da kommt man irgendwann schon ins krübeln, welches Spray man dann wirklich nutzen sollte wenn es nur noch von den Viechern wimmelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *