Girls Trip durch Mittelamerika: Guatemala & Mexiko

Guatemala: Antigua & Vulkan-Marshmallows

Wir starten unsere Reise durch Guatemala in Antigua. Die Stadt ist ein beliebter Ort für Spanisch Sprachkurse, wie wir von vielen Reisenden hören. Die malerische Stadt ist Ausgangspunkt für unsere nächste Vulkanbesteigung.

Verschlafen werden wir mit anderen Touristen frühmorgens in einen ehemaligen amerikanischen Schulbus gesetzt, nach 1 Stunde kommen wir beim Vulkan Pacaya an. Beim Aussteigen empfangen uns Einheimische auf Pferden, die von weniger sportlichen oder gebrechlichen Teilnehmern als „Taxi“ genützt werden können, um den Berg zu erklimmen.

Natürlich wollen wir aus eigener Kraft den Gipfel erreichen und wandern los. Der Ausblick, der sich schon nach einem kurzen Stück bietet, ist märchenhaft: die nahegelegenen Vulkane sind von Wolken umrahmt und das Wetter ist so klar, dass wir ganz Antigua sehen können.

Nachts glüht das Lavafeld noch immer orange, haben wir uns sagen lassen, und auch jetzt flirrt die Luft vor Hitze. Wir stapfen auf dem steinigen Weg bis zum Rastplatz.
Dort packt unsere Führerin Marshmallows aus und brät sie an einem Stock über den Steinen. Binnen Sekunden sind sie geschmolzen und duften süßlich nach Karamell.
Eine zuckrige Belohnung für die vorherige Anstrengung!


Restaurant Tipp Antigua

Das Beste und größte Frühstück weit und breit findet man im Restaurante Tipico Antigueno. 


Bunte Natur & Kultur Guatemalas: Lago de Atitlán bis Chichicastenango

Von Antigua geht es weiter zum Lago de Atitlán, angeblich einer der schönste Seen der Erde. Das Lob kann ich nur bestätigen! Der riesige dunkelblaue See ist von saftig grünen Vulkanen und Hügeln umgeben, zwischen denen ursprüngliche Dörfer angesiedelt sind. Ihre Einwohner verdienen ihren Lebensunterhalt durch Weben, Kaffee, Malen oder Handarbeit.

Wer am Lago de Atitlán ist, sollte sich den großen Wochenmarkt in Solola nicht entgehen lassen! Hier gibt es alles, was das Herz begehrt und nur wenige Touristen. Die verkaufenden Frauen und Männer sind zudem in traditioneller Tracht gekleidet.

Unsere Reise führt weiter nach Chichicastenango im Hochland Guatemalas. Dort sehen wir erstmals einen lateinamerikanischen Friedhof. Wir sind fasziniert von den unzähligen kunterbunten Gebäuden, die aus der Ferne wie eine kleine Stadt wirken. Danach gehen wir auf den Marktplatz und zur berühmten Kirche, vor der Händler Blumen anbieten und Kräuter verbrennen.

Faszinierender Friedhof in Chichicastenango, Guatemala

Marktplatz vor der Kirche in Chichicastenango

Höhlenerkundung & Flussabenteuer: Semuc Champey bis Rio Dulce

Der nächste Punkt auf unserer Route: Semuc Champey mit den Tropfsteinhöhlen von Lanquin.

Höhlenwanderung in Guatemala

Mit dem Reifen den Fluss bei Semuc Champey hinunter

Da die Höhlen mit Wasser gefüllt sind, betreten wir sie in Badekleidung. Schon bald reicht uns das Wasser bis zum Hals und so schwimmen wir weiter. Da es in der Höhle keinerlei elektrisches Licht gibt, dienen uns Kerzen als einzige Lichtquelle, die wir während der ganzen Tour in der Hand halten. Immer tiefer und tiefer geht es über Treppen und Steine in das Dunkel, bis wir unser Ziel erreichen: Ein großes Wasserbecken, in das unser Guide aus ca 4 m Höhe hineinspringt. Insgesamt dauert der Weg 45 Minuten, als wir es mit dem letzten Kerzenlicht zurück geschafft haben, sind wir gleichzeitig erleichtert und enttäuscht, dass dieses unheimliche und aufregende Erlebnis schon wieder vorbei ist.

Doch die Tour ist noch nicht vorüber: als nächstes gehen wir durch den angrenzenden Wald und lassen uns auf aufgeblasenen Reifen sitzend den Fluss hinab treiben.

Reisetagebuch Semuc Champey, Guatemala

Als Haupterlebnis des Ausflugs geht es nun nach Semuc Champey, einem Naturreservat mit türkisblauen Wasserbecken, welche vom Fluss gespeist werden und beliebtes Badeziel der Touristen sind.

Wir sind von der Höhlenwanderung schon ziemlich erschöpft und als der Guide sagt „Wir steigen jetzt auf einen Berg“, halten wir es anfangs für einen Scherz. Doch tatsächlich geht es 45 Minuten steil bergauf bis zum Aussichtspunkt, von dem man einen „Postkartenausblick“ auf die Wasserterrassen hat. Das anschließende Bad nach dem Abstieg ist ebenfalls ein ganz besonderes Erlebnis.

Es zieht uns weiter zum Rio Dulce, wo wir uns bei einem charismatischen Australier einquartieren. Er hat sein Hostel selbst gebaut und lebt nun schon seit 6 Jahren in Guatemala mit seiner mexikanischen Frau.

Der Hotelbesitzer empfiehlt uns den Besuch eines heißen Wasserfalls, welcher in einen kalten Fluss mündet. Wir klettern bis zum heißen Quellebecken, in dem man wie in einem Spa relaxen kann. Ein unvergessliches Naturwunder!


Hoteltipp Rio Dulce

Das Hotel Kangaroo liegt inmitten tropischer Vegetation in einem Seitenarm des Flusses. Man kann Kayaks ausborgen und das herrliche, smaragdgrüne Wasser lädt zum schwimmen ein.


Mexiko: Mayastätten und Wasserwunder in Tulum, Palenque & Hierve el Agua

Auf den letzten Punkt unserer Reiseroute habe ich mich schon lange gefreut: Viva México!

Maya Stätte in Tulum direkt am Meer

Traumstrand vor der Maya Stätte von Tulum, Mexiko

Zuerst besuchen wir die berühmte Mayastätte Tulum, die direkt am Meer gelegen ist. Nach der Besichtigung der Ruinen gehen wir an den paradiesischen Strand und erfrischten uns im türkisen Wasser.

Höhlen Schnorcheln in Grand Cenote

Eine Gruppe Schildkröten sonnt sich bei Grand Cenote

Am nächsten Tag machen wir uns auf den Weg zur Grand Cenote, einer mit Wasser gefüllten Tropfsteinhöhle. Wir schnorcheln und bestaunen die Tropfsteine, aber auch kleine Schildkröten und Fische sind zu sehen. Die Schreie von dutzenden Fledermäusen hallen durch die Höhle und schaffen eine ganz eigene Atmosphäre, während die Taucher die Unterwasserwelt erkunden.

Mitten im Dschungel erheben sich die Maya Stätten von Palenque, Mexiko

Maya Ruine in Mexiko

In Mexiko gibt es zahlreiche Maya-Stätten zu erkunden, als nächstes entscheiden wir uns für Palenque, deren Ruinen von Dschungel umgebenen sind. Majestätisch ragen die Jahrtausende alten Gebäude aus dem Pflanzendickicht hervor, erst nachdem wir einige Stiegen erklommen haben, bittet sich uns ein atemberaubender Anblick der ganzen Stadt.

Wasserfall Aqua Azul in Mexiko

Ein weiteres Highlight unserer Reise bildet Aqua Azul nahe Palenque. Es handelt sich um terrassenförmig angeordnete Wasserbecken, in Wasserfällen fließt der Fluss von einer Stufe zur nächsten.

Malerische Landschaft von Hierve el Agua in Mexiko

Wasserfälle von Hierve el Agua aus der Ferne

Freiheitssprung vor der Kulisse von Hierve el Agua

Die letzte Station unserer Reise heißt Hierve el Agua. Riesige versteinerte Wasserfälle, die  durch abtropfen von kohlensäurehaltigem Wasser über Jahrtausende entstanden sind, bilden eine malerische Kulisse. Wie in Eis getaucht wirkt die Landschaft, und runde Wasserbecken laden zum Schwimmen ein. Ein toter Baum wirkt wie hingezeichnet, so perfekt komplettiert er das Bild.


Mexiko Bartipp

Wer in Tulum nächtigt, sollte auf keinen Fall die großartigen Cocktails und Gerichte im Unico Bar & Restaurant verpassen!


Unsere Zeit in Mittelamerika neigt sich nun dem Ende zu. Wir verbringen noch zwei Tage in Mexico City und atmen das Flair der Großstadt ein, bevor es zurück in die Heimat geht. Zweieinhalb wunderbar aufregende Monate, die wir mit Sicherheit nie vergessen werden. Wir können nur jedem raten, sich auch von Mittelamerika in den Bann ziehen zu lassen! 

Ihr wollt mehr über Marlies & Sindys Abenteuer in Mittelamerika erfahren? Hier geht es zu:

Teil 1: Panama & Costa Rica
Teil 2: Nicaragua & Honduras

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *