VIVA CUBA Libre: Havanna & Kuba Insider

10 Regeln für eine abenteuerliche Zeitreise durch die Karibikinsel – oder: Wie ich mich in Kuba verliebt habe.

Graffiti kubanischer Nationalhelden in Havanna

Frauen in kubanischer Tracht - bunt wie das Land selbst!

In einem pinken Cadillac zum weißen Strand chauffiert zu werden, dort unter Kokospalmen bei Salsa und Merengue einen Mojito genießen, mich im kristallklaren türkisen Meer küssen zu lassen und anschließend in der Hängematte eine Cohiba rauchen – ja, darauf hatte ich Lust. Wahnsinnige Lust.

So habe ich kurzerhand den Weihnachtwettstreit um noch größere Einkaufstüten, noch pompösere Firmenfeiern, noch mehr Glitzer und Glamour gegen kubanische Gelassenheit ausgetauscht. Einfach weg. Raus aus dem Stress. Rein ins Flugzeug. Zu einem guten Freund nach Havanna. Genau so hatte ich mir das alles vorgestellt.


Kuba Reiseplan


#1: Ohne Visa und Normakut geht gar nichts!

Altstadt in Havanna mit kubanischer Flagge

Mittwoch gebucht. Sonntag geflogen. Tatsächlich – das geht? Klar. Kuba ist unkompliziert. Keine speziellen Impfungen. Keine giftigen Tiere. Keine giftigen Pflanzen. Und vom Baby bis zur Oma kann auch jeder mit – je mehr desto besser, denn Kubaner lieben Kinder (und Omas natürlich auch). Eine Runde Visum für alle – das gibt’s um 25 Euro bei der kubanischen Botschaft innerhalb von fünf Minuten.

So, los geht’s – Visacard (liebe Mastercardbesitzer – das wird nur unnötig kompliziert) und Normakut Brausetabletten (als Gegenmaßnahme zu den unzähligen Leitungswassereiswürfeln im Mojito) ja nicht vergessen!

#2: Rum statt Wasser!

Cocktail Bar mit Flaschen

Wasser? Rum! Wasser ist in Kuba Mangelware und Prioritätensetzung einfach alles. Statt einer Flasche Mineralwasser heißt uns eine Flasche Havanna Club in unserer casa particular (Privatunterkunft) willkommen. Und während man in unseren Breitengraden zwischen mindestens 9 Sorten Mineralwasser wählen kann, erwartet einen im kubanischen Supermarkt die (willkommene) Qual der Wahl zwischen 9 Sorten Rum.

#3: Der alte Touristenmagnet und das Meer – Kuba ist viel mehr als Hemingway

Moderne Kunst in Havanna

Die legendäre Floridita Bar in Havanna, Kuba

Die Frage, ob nun Kuba besser für Strand- oder Kultururlaub geeignet sei, stellt sich erst gar nicht. Hier auf Kuba gibt es mindestens so viele schöne Strände wie Kulturmöglichkeiten. Kubas Museen sind für jeden, der um solche Institutionen sonst einen weiten Bogen macht, ein wahrer Gewinn. Hier wird geraucht und getrunken. Tatsächlich existiert in fast jedem Dorf ein Zigarren- oder Rummuseum. Und ein Besuch im Havana Club Museum lohnt sich – im Gegensatz zur Besichtigung der Hemingway Villa (inkl. Hundefriedhof und Klobegehung des Nobelpreisträgers). Apropos Ernest Hemingway. Seine Lieblingsbar Floridita in Havannas Altstadt ist auch nicht mehr das, was sie bei meinem letzten Besuch vor 10 Jahren noch ansatzweise war. Völlig überteuert und von Touristen mit iPhones überlaufen.

Ja, Hemingway hat es heute echt schwer. Cojimar, östlich von Havanna, wo die berühmte Geschichte Der alte Mann und das Meer von „Papa“ (wie ihn die Kubaner liebevoll nennen) spielt, ist zwar nett, aber letztendlich auch nicht mehr als ein verschlafenes Fischerdorf. Aber wahrscheinlich macht gerade das den Reiz und die Schönheit dieses Ort aus.

Ernest Hemingway Finca und Museum in Havanna, Kuba

#4: Retro Chic ist immer IN! Zumindest auf Kuba

Ausblick auf Trinidad, Kuba

Oldtimer in Trinidad, Kuba

Die quirlige Hauptstadt La Habana, Havanna, und das verträumte Trinidad gehören nicht nur zur Liste der UNESCO Weltkulturerbe, sondern eindeutig zu den prächtigsten Kolonialstädten des karibischen Raumes. Hier auf Kuba ist nichts auf Hochglanz poliert – die Farben verblassen, der Putz bröckelt – und doch haben die Städte dadurch nicht an Reiz verloren, sondern bestechen durch ihren altmodischen, unverfälschten Retro-Charme.

Ein amüsantes Erlebnis: Malern in Havanna beim Restaurieren der Fassaden zusehen

Alte Häuserfassaden in Havanna, Kuba

Den alten Häusern – die immer nur an der Hausfront gestrichen werden – stehen in nahezu jeder Stadt imposante, dem Sozialismus und der Revolution gewidmete Denkmäler (oder realistischer ausgedrückt: gewaltige Betonplätze mit einem Che Guevara Abbild) gegenüber.

Die Revolution und ihr Anführer Che Guevara sind in Kuba allgegenwärtig

Apropos Che: Fans müssen unbedingt und ausnahmslos eine Nacht nach Santa Clara – die Stadt, die Guevara während der kubanischen Revolution eingenommen hat.

#6: Spring! Ins kühle Nass und unglaubliche Naturschönheiten

Wasserfall Jumping in El Nicho, Kuba

Staunen und Posieren vor den Wasserfällen von El Nicho, Kuba

Am Weg von Havanna nach Trinidad sollte auf alle Fälle ein Sprung in die El Nicho Wasserfälle im Escambray Gebirge (ziemlich genau in der Mitte des Dreiecks Trinidad/Cienfuegos/Santa Clara) eingeplant sein. Aber nicht nur ein Sprung in die herrliche Erfrischung – im Gegensatz zum 30 Grad warmen Meer. Auch Spaziergänge und eine Vielfalt an wunderschönen Schmetterlingen locken.

Das Vinales Valley ist mit seinen Tabakfeldern eine der beliebtesten Naturschönheiten in Kuba

Ein Bauer mit seinen Nutztieren im Vinales Valley, Kuba

Im Umkreis von Havanna darf man sich auf keinen Fall die landschaftlichen Farbenspiele des Vinales Tal in Pinar del Rio und die Las Terrazas entgehen lassen.

Um die atemberaubende Natur sowie etliche Schildkröten um den Hanabanilla Stausee in Manicaragua zu erkunden, geht es per Boot weiter. Ausflüge an eher abgelegene Orte wie diesen werden am besten über die Familien der casa particulars organisiert. Denn wie das (besonders in Kuba) so ist: Irgendwer kennt immer irgendwen.

#7: Vertraue Freunden von Freunden von Freunden! (Vor allem beim Zigarrenkauf)

Und genau so sollte man es auch beim Zigarrenkauf handhaben.

Hier entsteht eine Zigarre aus original kubanischem Tabak

HAVANA-MAY 19:Old ladies with cigars May 19,2011 in Havana.Iconi

Die Fabrica de Tabacos Partagas in der Nähe des Kapitols ist das bekannteste der über 30 Zigarrengeschäfte in Havanna. Besonders vorsichtig sollte man bei Anbietern sein, die direkt am Straßenrand oder vor offiziellen Zigarrengeschäften stehen – man weiß hier nämlich nie so genau, was man eigentlich bekommt. Garantiesiegel und Stempel werden mitunter gefälscht. Anhand der Farbreihenfolge der Zigarren (links: dunkelste) in einer Box und dem Geruch der Zigarre lassen sich Original und Kopie voneinander unterscheiden. Die beste und günstigste Möglichkeit echte Zigarren aus Kuba zu kaufen, ist einen Bekannten in einem Hotel bzw. in der Privatunterkunft zu fragen. Je besser man diese Person kennt, desto besser die Qualität. Um 375 Euro darf man übrigens die teuerste Zigarre, eine Cohiba Behike, rauchen.

#8: Varadero? Mein Geheimtipp: Santa Lucia

Der Urlaubsstrand von Varadero

In der Strandbar von Varadero gibt es die absolut besten Mojitos

Varadero – für manche das Urlaubsparadies schlechthin – ist eine auf Touristen zugeschnittene Halbinsel, jedoch sicherlich keine authentische Kuba Erfahrung. Ok, das kristallklare, türkise Wasser und der feine, weiße Sand sprechen für sich. Ob man/frau sich eine Woche Luxusurlaub in diesen All Inclusive Tempeln gönnen soll? Das ist und bleibt wohl eine Geschmacksfrage.

Ich persönlich bevorzuge die casa particulars. Auch wenn diese in Varadero teurer (ca. 20-40 Euro/Nacht) ausfallen als im Rest Kubas, sind sie noch immer preiswert im Vergleich zu lokalen Hotels und vor allem: familiärer.

Frisch gepflückte Kokosnüsse, ein ganz besonderer Genuss in Kuba

Schon allein der Mojito in Varadero, für mich der beste landesweit, ist einen Abstecher in den Touristenort wert. Ebenso wie die wunderbaren Shrimps, die man in der Strandbar bei Calle 30 bekommt.

Für längere Badeaufenthalte ist Santa Lucia ein richtiges Paradies und Hot Spot für alle begeisterten Taucher oder jene, die es noch werden wollen.

Entspannung am malerischen Strand von Santa Lucia, Kuba

#9: Havanna Dates beginnen am Leuchtturm! Oder beim Sonnenuntergang am Malecon

Sobald es dunkel wird geht in Havanna die Musik ab. Abseits vom touristischen Zentrum sollte man sich für einen Drink im Madrigal verabreden (perfekt für Dates). Für hippe Kubaner steigen Dienstag, Donnerstag und Freitag 50s Style Partys im Cafe Teatro Bertolt Brecht.

Romantischer Sonnenuntergang in Havanna

Relaxen am Malecon von Cienfuegos

Wer es eher romantisch mag, sollte von der Stadt Richtung Festung El Morro spazieren. Ganz alleine oder zu zweit an einem Ort sein, wo Wind und Licht vor der Küste Havannas ihre Wellen schlagen, ist ein einmaliges und faszinierendes Erlebnis. Ein Blick von El Morro auf und über Havanna ist überdies traumhaft.

Wer es dann noch entspannter möchte, schaut einfach ins Kino. Kinoliebhaber kommen in Kuba nämlich im wahrsten Sinne des Wortes auf ihre Kosten: Ein Mal Kino für nur 3 Cent. Bus fahren ist genau so teuer (bzw. billig ).

#10: In der casa musica wird immer abgetanzt. Und die Nächste ist bestimmt nicht weit!

Musik wird in Kuba ganz groß geschrieben, egal ob im Club oder auf der Straße!

Temperamentvolle Straßentänzer in Havanna, Kuba

Ja, in jeder noch so engen Gasse auf Kuba wird an Chevrolets und Cadillacs herumgeschraubt und überall liegt Musik in der Luft. Bei Salsa, Merengue, Cumbia, oder gar dem Buena Vista Social Club live tanzt einem die Lebensfreude förmlich entgegen.

Livebands und Musikclubs sind allgegenwärtig. In der casa musica, die es in jeder Stadt gibt, kann man sich vor kubanischen Tanzpartnern kaum retten.

Mutter und Kind auf den Straßen Havannas

Nur eine von den vielen schönen Beobachtungen, die man in den Straßen Kubas einfangen kann

Nirgends sonst auf dieser Welt hab ich so unglaublich gute Cocktails getrunken – sei es nun um 1 Uhr nachts, wenn mir der Barkeeper in der Kokosnuss, die ich gerade gepflückt habe, einen guten Drink gemischt hat, oder um 10 Uhr morgens – an der Veranda einer Bar sitzend.

Ja, so habe ich mir das vorgestellt. Und so war es auch.
Ich, verliebt in Kuba.
Ich, verliebt auf Kuba. 


Havanna Highlights

  • Bar: Madrigal – Di-Son 18:00-02:00; Calle 17 No. 302 (altos) entre 2 y 4, Vedado
  • Club: Cafe Teatro Bertold Brecht – Mi-Son 22:00-03:00; Calle 13 Esquina I, Vedado
  • Restaurants/Imbiss: WAOO!!! – Calle L Esquina 25, Vedado
  • Bester Daiquiri: In der Obrapía zwischen Avenida del Puerto und Calle Oficios
  • Feria (Bilder, Accessoires, Instrumente etc.): In San Rafael und Galiano
  • Einkaufszentrum: Plaza Carlos III in der gleichnamigen Straße
  • Sonnenuntergang schauen: Am Malecón (Freitag & Samstag werden dort auch Getränke verkauft)

Ein Gedanke zu „VIVA CUBA Libre: Havanna & Kuba Insider“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *