Das etwas andere Mallorca

Wer an Mallorca denkt, sieht sofort den Ballermann, deutsche Touristen und Dauerpartys. Die Restplatzbörse wirft die Vorurteile über Bord und erzählt stattdessen über einsame Buchten, kulinarische Köstlichkeiten und Tipps, die einen unvergesslichen Urlaub auf der spanischen Insel garantieren.

Cape Formentor an der Küste Mallorcas

Ruhige Buchten und idyllische Strände im Süden Mallorcas

Es ist 6 Uhr Früh. Langsam geht die Sonne über Mallorca auf. Sie taucht die Pinienbäume, die duftenden Rosmarin-Stauden und die ruhige Wasseroberfläche in ein angenehmes Licht. Die Stille, die nur vom Schrei der Möwen unterbrochen wird, lässt nicht vermuten, dass nur wenige Kilometer entfernt tausende Menschen am Feiern sind.

Kleiner Strand an der Küste von Mallorca

Doch hier ist es anders – in der kleinen, romantischen Bucht Cala S’Amonia. Diese Bucht ist nur eine von vielen Traumstränden, die nicht von grölenden deutschen Touristen belagert werden.

Leuchtturm am Cap de Ses Salines auf Mallorca

Am Cap Ses Salines steht ein einsamer Leuchtturm. Von hier aus gelangt man zu Fuß in einer halben Stunde zur Platja des Caragol, die direkt am eingezäunten Naturschutzgebiet liegt. Die kleine Wanderung lohnt sich: Denn hier wartet einer der wohl schönsten Strände der ganzen Insel. Die Zehen tief in den feinen weißen Sand, vom salzigen Meer her weht eine angenehm kühle Brise – hier kann man die Idylle Mallorcas in vollen Zügen genießen.

Cala Agulla - Strand in der Nähe von Cala Ratjada

Wassersport und romantische Naturausblicke an der Nord- und Westküste

Die Wellen rauschen, kleine Boote tuckern vorbei. Sonst ist es hier sehr ruhig. Etwas abgelegen, im kleinen Ort Port de Pollença, liegt ein traumhafter Sandstrand. Zahlreiche Pinienbäume säumen die Promenade. Er ist nicht besonders groß, dafür aber umso beliebter bei Surfern und Seglern.

Riesige Felsen, sattgrüne Pflanzen und abenteuerliche Buchten. Die  Schlucht des Torrent de Pareis ist ein Paradies für alle Naturliebhaber. Ob klettern oder wandern, hier findet man eine abwechslungsreiche Alternative zum Strandurlaub.

Ausblick aus einer Höhle in Sa Calobra, Mallorca

Blick auf die Insel Dragonera von der Küste Mallorcas

"Pareis Sa Calabra"

Ein Tag auf Mallorca lässt sich am besten in aller Ruhe mit einer Flasche Rotwein in einer traumhaften Bucht ausklingen. Besonders schön ist die Bucht von Sant Elm. Von hier aus kann man den beeindruckenden Sonnenuntergang beobachten, der die Umrisse der Dracheninsel Sa Dragonera in ein traumhaftes, violettes Licht taucht. Kleine Fischerboote kehren heim und tuckern in ihren Hafen zurück – eine atemberaubend romantische Stimmung.

Restaurant Adressen

Minimar: Vicario Joaquín Fuster 67, Palma
Malvasia: Joan Bauzá 43, Palma
Viena: Medge Obrador 13, Cas Concos

Kulinarische Geheimtipps auf Mallorca

Am Markt der Einheimischen in Sa Pobla strömt der Duft von frischem Obst,

Gemüse und Gewürzen durch die Gassen. Die Einheimischen kaufen Fisch und Fleisch für ihre deftige, mallorquinische Küche. Sie feilschen mit den Händlern, lachen, unterhalten sich und trinken genüsslich einen Kaffee in einer der traditionellen Bars am Rande des Marktes. Hier kommt man dem spanischen Lebensgefühl ein Stückchen näher.

Markt mit frischen Früchten

Restaurants in Palma und Cas Concos des Cavaller

Beim Duft der mediterranen Köstlichkeiten bekommt man Hunger.  Ob traditionelle, mallorquinische Gerichte oder typisch spanische Tapas – das alles findet man auf Mallorca bei diesen Adressen:

  • Seeigel-Kaviar mit Ei, eingelegte Sardinen auf Brot, bunter Salat mit Thunfisch. Diese Tapas – und noch viele andere Kreationen – servieren die Kellner im Minimar in Palma de Mallorca. Das Lokal liegt im alten Fischerviertel in Palma, an der Promenade zwischen Meer und Fischerhäusern. Im modernen Ambiente genießt man nicht nur die köstlichen Tapas, sondern auch den unbezahlbaren Blick aufs Meer.
  • Herrliches, mallorquinisches Essen bekommt man im Malvasia. Man muss zwar ein bisschen tiefer in die Tasche greifen, doch die rund 20 Euro für ein Hauptgericht zahlen sich aus. Köstliche Weine werden zum Essen serviert, der Wirt höchstpersönlich begleitet seine Besucher auch gerne in sein gigantisches Weinlager.
  • Das Künstlerlokal Viena in Cas Concos des Cavaller verbindet Kunst und Kulinarik. In dem urigen Restaurant trifft die lockere spanische Lebensart auf ausländische Klassiker. Und zwar sowohl auf der Speisekarte als auch im Ambiente. An den Wänden hängen moderne Gemälde, auf dem Teller findet man entweder Schnitzel oder spanische Spezialitäten.

    Spanische Tapas

Kultur und Kunst in Palma de Mallorca

Mallorca hat neben traumhaften Stränden und einer guten Küche auch einiges an Kultur zu bieten. In der Fundació Pilar i Joan Miró zum Beispiel  geht man durch alte Räume, in denen halbfertige Bilder von Miró an den Wänden lehnen – daneben kann man Ölbilder und Skulpturen des spanischen Künstlers bewundern.

Im Museum für moderne und zeitgenössische Kunst, dem Es Baluard, sind nicht nur Werke von weltberühmten Künstlern wie Picasso ausgestellt, auch das Gebäude an sich beeindruckt die Besucher. Mit verschiedenen Ebenen liegt das Museum in der Festungsanlage der Hauptstadt Palma. Betritt man die weitläufigen Terrassen, hat man eine atemberaubende Aussicht über die ganze Stadt.

Kunstmuseum Es Baluart in Palma de Mallorca

Museum für moderne Kunst Es Baluard in Palma de Mallorca

Na, zu viel versprochen?

Auch abseits des Ballermann-Touristentrubels bietet Mallorca allerhand. Ob mit einem guten Buch am Strand herumliegen, mit Taucherbrille die Unterwasserwelt erkunden oder in mediterranen Tapas-Bars die spanische Kulinarik kennenlernen – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Denn wer einmal einen Sonnenuntergang in einer einsamen Bucht erlebt hat, weiß: nicht umsonst zählt Mallorca zu den beliebtesten Urlaubsinseln Europas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.