Mallorca: Ein Roadtrip über die Insel

Sie ist der europäische Urlaubstraum schlechthin – die Balearen-Insel Mallorca im westlichen Mittelmeer, knapp 200 km vom spanischen Festland entfernt. Jetzt bin ich hier – und will die Insel erkunden.

Das größte Eiland der Balearen, zu denen auch Menorca, Ibiza, Formentera und zahlreiche weitere kleine Inseln gehören, glänzt mit einer 550 km langen Küste mit weiten gepflegten Stränden. Naturliebhaber, Familien aber auch Nachtschwärmer finden auf Mallorca ihr Eldorado.

Kleine Gassen mit Blumen geschmückt

Palma: kunterbunte Gassen in der Altstadt

Mallorca

Land: Spanien
Hauptstadt: Palma de Mallorca
Amtssprache: Spanisch
Einwohnerzahl: rund 870.000
Fläche: 3.600 km²
Flugzeit: 2:20 h
Währung: Euro

Die Hauptstadt der Balearen ist Palma de Mallorca. Hier lande ich nach einstündigem Flug auf dem internationalen Airport. Die Stadt liegt im Westen der Insel an der gleichnamigen Bucht. Im Hintergrund erhebt sich mächtig die Sierra de Tramuntana, ein Gebirgszug und UNESCO-Weltnaturerbe mit über 1.000 Meter hohen Gipfeln. Wilde Gebirgslandschaften mit romantischen Wanderwegen laden zu erlebnisreichen Touren ein. Mit knapp 1.500 Metern ist der Puig Major die höchste Erhebung der Insel.

Kathedrale der Heiligen Maria in Palma

Palmas historische Altstadt
Ich war beeindruckt von den zahlreichen stattlichen Kirchenbauten. Ein mächtiges gotisches Gebäude ist die Kathedrale La Seu aus dem 16. Jahrhundert. Auch die Basilika Sant Francesc mit ihrer imposanten barocken Fassade sowie der Königspalast sind Sightseeing-Highlights. Ich schlendere durch die vielen engen Gassen und bewundere die schmucken Gebäude in detailreichen spanischen und arabischen Baustilen. Über dem Hafen thront stolz das Castell de Bellver aus dem 13. Jahrhundert.

Nightlife auf Mallorca!

Strand von Palma bei Sonnenuntergang

Lange Nächte an der Platja de Palma
Die ersten Tage verbringe ich in Palma. Im Osten der Hauptstadt erstreckt sich der sechs Kilometer lange Sandstrand Platja de Palma mit seinen charmanten Promenaden, quirligen Strandbars und modernen Restaurants. Nach zwei entspannenden Badetagen stürze ich mich in das aufregende Nachtleben der Stadt.

Der „Bierkönig“ in der Calle del Pare Bartomeu Salva
Im Bierkönig nur wenige Schritte vom Meer entfernt, erwartet mich ein imposanter Biergarten mit Life-Band. Wichtige Sportereignisse können hier auf mehreren Großleinwänden verfolgt werden. Das Restaurant lockt mit einer großen Anzahl an Biersorten und guter deutscher Küche.

Strand El Arenal

Der „Mega Park“ in der Carretera Arenal
Direkt an der Promenade brodelt das Leben. Eine riesige Leinwand macht auf eine der größten Freiluft-Diskotheken Mallorcas vor der nachgemachten Kulisse einer gotischen Kathedrale aufmerksam. Der Mega-Park lockt mit regelmäßigen Musikevents und einem lagunenartigen Pool.

Der Kap von Pollença

Von Palma entlang der Küste nach Andratx

Nach erlebnisreichen Tagen in Palma fahre ich mit dem Mietwagen auf der Küstenstraße nach Westen über Portals Nous mit seinem riesigen Jachthafen, Palma Nova mit den weiten feinsandigen Stränden nach Peguera. Der Ferienort ist vor allem bei deutschen Familien sehr beliebt. Wenige Kilometer landeinwärts erreiche ich das 11.000 Einwohner Städtchen Andratx mit dem Küstenort Port d’Andratx.

Eine Straße schlängelt sich durch die Landschaft von Sacalobra

Hafen von Puerto Andratx auf Mallorca, Balearen

Romantische Wanderung zum Kloster La Trapa

Die Wanderung von Port d’Andratx über Sant Elm zum einstigen Kloster La Trapa ist eine der schönsten auf Mallorca. Die Anlage wurde in den 1920er-Jahren von französischen Trappisten gegründet und nach zehn Jahren wieder aufgegeben. Hoch droben erwarten den Wanderer eine interessante Klosterruine mit Resten von eindrucksvollen Gartenterrassen sowie eine atemberaubende Aussicht über die malerische Insellandschaft und das tiefblaue Meer.

Die Küste Mallorcas bei Sonnenaufgang

Türkisblaues Meer an der Küste von Alcudia, Mallorca

Von Andratx weiter nach Sóller

Nun sollte mich der schönste Abschnitt meiner Inseltour erwarten. Die Küstenstraße verläuft hinter Andratx, nach einer kurzen Bergstrecke auf den 400 Meter hohen Col de Sa Gran Mola, entlang bizarrer Steilküsten mit atemberaubenden Ausblicken. Vorbei an idyllischen Bergdörfchen wie Valldemosa und Deìan erreiche ich den bezaubernden Ort Estellencs mit seinem charmanten kleinen Fischerhafen und den heimeligen Gassen. Über Banyalbufar und Valldemossa gelange ich zu dem Künstlerort Deià an der gleichnamigen Bucht. Hier haben zeitweilig berühmte Maler, Schriftsteller, Musiker und Schauspieler wie Pablo Picasso, Anais Nin, William Walden und Peter Ustinov gewohnt. Eine Übernachtung lohnt hier allemal, denn der Ort besitzt interessante Museen wie das Robert-Graves-Museum mit Exponaten zu Leben und Werk des berühmten britischen Schriftstellers sowie das Archäologische Museum.

Blick auf Valldemossa

Von Deià ist es nicht weit zu der Kleinstadt Sóller. Ein gemütlicher Spaziergang durch das Stadtzentrum, vorbei an stattlichen Patrizierhäusern des 17. und 18. Jahrhunderts, führt mich zur 1236 erbauten Kirche Sant Bartomeu mit ihrem kunstvollen Rosettenfenster. Am südlichen Ortsrand treffe ich auf den Botanischen Garten, den einzigen der Insel, mit 400 auf den Balearen heimischen Pflanzen. Viele heimelige Restaurants und Läden prägen den Hafenort Puerto de Sóller.

Der Hafen Port de Soller

Das internationale Folklore-Festival Sa Mostra
Jährlich Ende Juli findet in Sóller seit 1980 das Folklore-Festival Sa Mostra statt. Gruppen aus aller Welt präsentieren an acht Festivaltagen Darbietungen der Spitzenklasse. Der Eintritt ist kostenlos.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.