Kopenhagen: Eine Reise ins Shoppingparadies im hohen Norden

Viele kleine Gassen, gesäumt von bunten Hausfassaden, ziehen die Blicke der Besucher auf sich ziehen. Wie in ein Märchen von Hans-Christian Andersen versetzt, erkundet man die überschaubare Stadt mit Faszination.

Ein großer Anker im Hafen von Kopenhagen, Dänemark

Blick über die Stadt Kopenhagen, Dänemark

Unterwegs in den schönen Gassen Kopenhagens

Der Weg führt einen immer wieder zurück zur „Strøget“. Sie ist die größte Flanier- und Shoppingmeile der Stadt, an der kein Weg vorbeiführt, egal wo man sich befindet. Ganz gleich ob am Nyhavn, mit seinen vielen  Lokalen oder am Tivoli im Ringelspiel. Die „Strøget“ ist bekannt für ihre zahlreichen Geschäfte unterschiedlichster Art. Jeder der eine Affinität für Design und Mode hat, wird verstehen wovon die Rede ist. Nirgendwo findet man geballt so viel Schönes, so viel Stilvolles wie hier in Kopenhagen – einer kleinen Stadt in der Ästhetik ganz groß geschrieben wird.

Shoppingadressen

LLLP: Fælledvej 18

Malene Birger: Antonigade 10

Bruuns Bazaar und Baum & Pferdgarden: Vøgnmagergade 2

Der Platz Amagertorv an der Strøget, der längsten Fußgängerzone Kopenhagens

Dänisches Design: schlicht, zeitlos, elegant

Kopenhagen ist für schlichtes, zeitloses und unkapriziöses  Design weltberühmt, das sich in der ganzen Stadt widerspiegelt.

So manch einem sind Namen wie „Bruuns Bazaar“, „Marlene Birger“, „Wood Wood“ oder „Baum und Pferdgarten“ ein Begriff. Viele ihrer Mode-Ateliers befinden sich in den oben bereits erwähnten verspielten Gassen, links und rechts der „Strøget“. Feine kleine Stores, die sowohl durch ihr detailverliebtes Interieur als auch durch ihre für den „Hohen Norden“ unvergleichliche  Modesicherheit bekannt sind.

Kopenhagen-Shopping-Marlene-Birger

Die angesagtesten Shops Kopenhagens

Bruuns Bazaar und Baum & Pferdgarden zum Beispiel haben erst im letzten Jahr einen kombinierten Conceptstore in der Vøgnmagergade eröffnet. Frauen und Männer, die eine Mischung aus Klassik und Avant-Garde schätzen, werden Kreationen von diesen Labels lieben.

Malene Birger
ist die in unseren Breitengraden bekannteste Kopenhagener Designerin. Sie hat schon den ein oder anderen Preis für ihr Können entgegen genommen. 2006 eröffnete sie in der Antonigade einen atemberaubenden 400 qm großen Flagshipstore und sorgte damit in Kopenhagen für jede Menge Gesprächsstoff. Ihre Kleider sind ein Must für Frauen, die für klassische Eleganz mit nur einem Hauch von Sexiness fast alles tun würden. Ihr Shop: In jedem Fall ein Pflichtbesuch!

Laundromat Cafe Kopenhagen © http://www.thelaundromatcafe.com/da/elmegade

Design außerhalb des Stadtzentrums

Vesterbro und Nørrebro sind eigentlich Wohnviertel, ein wenig außerhalb des Stadtzentrums. Anfangs erschreckt das Bild dieser auf den ersten Blick eher tristen und grauen Viertel ein wenig, doch bei genauerem Kennenlernen findet man an der Vielseitigkeit dieser Gegenden durchaus Gefallen. Nicht ganz so teuer und weitaus individueller sind Geschäfte, Lokale und Bars, die hier angesiedelt sind. Junge Designer versuchen hier ihr Glück und sind nicht selten erfolgreich. Für Suchende nach außergewöhnlicher  Mode, wird ein Hupfer bei „Goggle“ in der Elmegade empfohlen, Freunde für modernes Wohndesign werden bestimmt bei  „LLLP“ in der Fælledvej fündig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *