Barcelona: Mediterrane Lebensart samt Großstadtflair

Jeder der insgesamt zehn Stadtteile Barcelonas hat ein ganz individuelles Gesicht. Neben tollen Shoppingmöglichkeiten und einem aufregenden Nachtleben gibt es in der Metropole einiges zu entdecken. Als begeisterter Wassersportler zieht es mich besonders an den langen Sandstrand der Stadt.

Blick über den Placa d'Espanyna in Barcelona, Spanien

Plaça de Catalunya: Das Zentrum der Stadt

Bei meinem ersten Aufenthalt habe ich zu Beginn meiner Entdeckungstouren die Plaça De Catalunya aufgesucht. Sie ist das Zentrum der Stadt, von dort aus führen alle Wege zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Um mir einen Überblick über die Stadt zu vermitteln, habe ich an der Plaça de Catalunya einen der offenen Touristenbusse bestiegen und mich auf den Weg zu den absoluten Highlights der Stadt gemacht. Wer möchte, kann auch eine der 5 Metrolinien oder die zahlreichen öffentlichen Busse benutzen, um die Stadt zu erkunden.

Die Casa Milà und Casa Amatller von Antoni Gaudí

Casa Mila von Gaudi in Barcelona © Nisa & Ulli Maier

Die Kathedrale von Barcelona © Nisa & Ulli Maier

Das erste Mal zog es mich nach Barcelona, weil ich ein großer Fan des Werks vom genialen Architekten Antoni Gaudí bin. Dieser faszinierende Vertreter des katalanischen Jugendstils hat Barcelonas Erscheinungsbild maßgeblich geprägt. Gaudís größtes Wohnhausprojekt, die Casa Milà in der C. Provença 261-265, wurde in den Jahren 1906-1910 geschaffen und zählt ohne Zweifel mit der Casa Amatller in der Passeig de Gracia 41 zu den bekanntesten und schönsten Wohnbauten des Architekten. Die Stilelemente sind einzigartig. So sind zum Beispiel die Säulen in den Fensteröffnungen und Balkonumfriedungen der Form von Tierknochen nachempfunden. Das Gebäude der Casa Milà wurde im Jahr 1984 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Sagrada Familia: Gaudís Lebenswerk

Sagrada Familia Kirche, Barcelona

Das nie vollendete Lebenswerk Gaudís ist die Sagrada Familia, eine römisch-katholische Kirche. Der Bau der im neukatalonischen Stil errichteten Kirche begann Ende des 19. Jahrhunderts. Im Inneren sind die Rosenkranzkapelle und die unterschiedlichen Fassaden, die Stationen aus der Bibel darstellen, sehenswert. Geplant ist eine Kathedrale mit insgesamt achtzehn Türmen, bisher konnten lediglich acht fertiggestellt werden.

Parc Guell in Barcelona gestaltet von Antoni Gudi

Eine Stadt für Kunstliebhaber

Springbrunnen vor dem Nationalpalast, Barcelona, Spanien

Kunstinteressierte sollten sich auch das Museu Picasso nicht entgehen lassen. Dort sind mehr als 3.800 seiner Werke ausgestellt. Das Museum befindet sich in der Straße Montacada und ist am besten über die Metro-Station Arc de Triomf zu erreichen.

Bekannt ist auch das Museu Nacional d’Art de Catalunya. Es spannt einen Bogen über die katalanische Kunst bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts.

Tapas, Rioja und Jamón: Barcelona als Kulinarikparadies

Typisch spanische Tapas

Wer liebt es nicht, die spanischen Tapas, Paella und die vielen anderen leckeren Speisen, die Spanien zu bieten hat. Barcelona ist ein Schmelztiegel der Kulturen und das spiegelt sich auch in der Gastronomie wider. Am besten spaziert man einfach durch die Gässchen von Barcelona und folgt im wahrsten Sinn des Wortes seinem Bauchgefühl.

Spanischer Schinken und Rotwein

Zu empfehlen ist das La Bodega in einer Quergasse in der Nähe des Plaza de San Jaume. Besonders schmackhaft sind die sogenannten Pinxos, kleine belegte Brote, die man im Stehen zu einem guten Glas Wein verzehrt. Natürlich schmecken auch Patatas Bravas, Pan con Tomate und die hervorragenden Chorizo-Würste.

Auch das Parrilla La Santa im Viertel Santa Gervasi sollte man aufsuchen, die Spezialität des Hauses ist das Hühnchen vom Grill mit knuspriger Haut und zartem Fleisch.

Shoppingparadies: Tipps für Einkaufsbummel!

Blick auf Barcelona und typischem Boulevard

Strandpromenade Barcelona

Barcelona ist ein wahres Shoppingparadies. Die wohl bekannteste Shoppingmeile ist die Avinguda del Portal de l’Angel, welche direkt an den Placa Catalunya angrenzt. Hier reiht sich ein Modegeschäft ans Nächste. Natürlich darf auch ein Besuch der bekannten Einkaufsstraße La Rambla nicht fehlen. Sie führt vom Hafen bis zur Placa de Catalunya. Es gibt dort nicht nur Boutiquen von Luxusmarken, sondern auch spanische Läden und zahlreiche Restaurants, Bars und Cafés. Empfehlen kann ich auch El Raval. Gerade El Raval eignet sich mit seinen zahlreichen, kleineren Läden gut für eine erfolgreiche Schnäppchenjagd.

Fiesta!

Wer schon einmal in Spanien war, weiß, dass die Spanier das Feiern erfunden haben. Besonders empfehlen kann ich den Club Los Tarantos, wo Einheimische wie Touristen die Nacht zum Tag machen. Bedenken sollte man bei einem Clubbesuch allerdings, dass die Spanier nie vor Mittnacht aufbrechen, weshalb sich die Clubs erst so gegen 1 Uhr nachts richtig füllen.

Der Strand von La Barceloneta bei Nacht

Wer es lieber etwas gemütlich mag oder vor dem Start in das Nachtleben noch genüsslich einen Cocktail genießen möchte, dem kann ich das Sub Rosa empfehlen. Es liegt an einem der schönsten Plätze in Barcelona, an der Plaza Reial, direkt an der La Rambla. Hier, inmitten des gotischen Viertels kann man authentischer spanischer Musik lauschen und den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.